Firmenlink

 

Wenn Sport läuft, wird im Web gesurft

Jeder fünfte Europäer greift während des Sportschauens am TV zum Smartphone oder Tablet, sagt eine Studie von Logitech.

von Hannes Weber 04.07.2012

Männer glauben, die Kontrolle über die Fernbedienung zu haben (Bild: Logitech) Männer glauben, die Kontrolle über die Fernbedienung zu haben (Bild: Logitech) Zoom Der Schweizer Peripheriespezialist Logitech und das Marktforschungsinstitut Opinion Matters haben über 1000 Europäer zu ihrem Verhalten beim Verfolgen von Sportereignissen am Fernseher befragt. Für viele bietet das Geschehen in der Flimmerkiste aber offenbar nicht genug Unterhaltung: Jeder Fünfte greift während der Sendung zusätzlich zu einem anderen Gerät wie Smartphone oder Tablet. Dabei informieren sie sich laut Umfrage über aktuelle Statistiken oder recherchieren Hintergrundinformationen zum Sportereignis.

Auch einige geschlechterspezifische Unterschiede will Logitech mit der Studie ausfindig gemacht haben. Demnach geben 66 Prozent der europäischen Männer an, zu Hause die Fernbedienung zu kontrollieren. Logitech verschweigt allerdings, wie viele Frauen der Meinung sind, die Oberhand über das TV-Gerät zu haben. Und Anspruch und Realität müssen sich ja bekanntlich nicht immer decken. Dies gilt womöglich auch für die folgende Statistik: 57 Prozent der befragten Männer sind der Überzeugung, Spiele und Wettkämpfe kompetent kommentieren zu können. Bei den Frauen halten sich hingegen nur 40 Prozent für kompetent genug.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.