Wofür benutzen Schweizer ihr Smartphone?

Wofür wird das Smartphone in der Schweiz verwendet? Das sagen die Nutzer. Die Ergebnisse überraschen.

von Florian Bodoky 19.12.2017 (Letztes Update: 19.12.2017)

Das Smartphone ist des Schweizers liebstes Gadget: Ob zu Hause, im Büro, der Schule – zum Teil sogar auf die Toilette begleiten die smarten Telefone ihre jeweiligen Besitzer. Aber wofür genau? Der Schweizer Provider-Verbund Quickline hat gut 1000 Personen allen Alters und beider Geschlechter befragt.

Wenig überraschend zeigten sich deutliche Unterschiede in der Nutzungsweise zwischen jüngeren und älteren befragten Personen. Zwar nutzen Sie das Gerät für die gleichen Tätigkeiten, aber in unterschiedlicher Ausprägung.

WhatsApp ist die Nummer 1 WhatsApp ist die Nummer 1 Zoom© Quickline

Erkenntnis 1: WhatsApp ist King

Quickline hat die befragen Personen in drei Altersgruppen eingeteilt: 14- bis 29-jährig, 30- bis 49-jährig und 50- bis 65-jährig. Und die Nutzung des Messengers WhatsApp war bei allen befragten Gruppen Tätigkeit Nummer 1: 85,7 Prozent der «jungen», 68,5 Prozent der «mittleren» und 57,5 Prozent der «älteren» Teilnehmergruppe gab an, WhatsApp zu benutzen. 

Erkenntnis 2: Junge telefonieren nicht und schreiben keine SMS

Während bei den Gruppen 2 und 3 die Telefonie noch bei 43 bzw. 43.3 Prozent aller Smartphonebesitzer eine Rolle spielt, ist das klassische Telefonieren bei Jungen aus der Mode gekommen: Nur 31,1 Prozent  gehen dem nach. Ob dabei allerdings die Telefon-Funktion via WhatsApp eingerechnet ist, geht aus der Statistik nicht hervor. Weiter sind SMS durchwegs out. Dort bewegt sich der Prozentsatz zwischen 21,6 Prozent (jung) und 29,2 Prozent (mittel). 

Bei der jungen Befragungsgruppe verpassen sowohl das Telefonieren als auch die klassische SMS die Top 5 der Tätigkeiten mit dem Smartphone. Neben WhatsApp werden folgende Tätigkeiten am häufigsten genannt: Surfen (69,2 Prozent), Informationssuche (62,2 Prozent), Social Media (59 Prozent), YouTube (37,3 Prozent), Filmen / Fotografie (34 Prozent). 

Abgesehen von der klassischen Telefonie gestaltet sich die Nutzungsweise bei allen befragten Gruppen insgesamt relativ ähnlich (siehe Grafik).

So nutzen Schweizer ihr Smartphone So nutzen Schweizer ihr Smartphone Zoom© Quickline

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.