Ade UKW!

Das analoge UKW-Radio verschwindet in den nächsten Jahren vollständig. Sie brauchen neue Geräte. Der PCtipp verrät alles Wichtige zum Digitalradio «DAB+».

von Gaby Salvisberg 08.06.2018

Besonders die älteren Semester unter unserer Leserschaft haben seit den 1940er-Jahren viele Technologien boomen, in praktisch jeden Haushalt einziehen und sich verändern sehen: Radio, Fernsehen, Telefonie (inklusive Handys) und Internet. Zweifellos hat Letzteres (zusammen mit der «Compact Disc») einem grossflächigen und nicht mehr aufzuhaltenden Digitalisierungsprozess den Boden bereitet. Gesprochene Sprache, Musik, geschriebene Texte, Filme – all dies sind Dinge, die sich heutzutage verlustfrei digitalisieren (in Bits codieren) lassen und darum in der Praxis seit Jahren auch digitalisiert werden.

Die Digitalisierung in allen Bereichen eröffnet den Konsumenten viele interessante Nutzungsmöglichkeiten. Oder wer hätte vor 40 Jahren gedacht, dass man mittels Internettelefonie gratis stundenlange Gespräche mit Menschen in Übersee führen könnte – sogar mit hochauflösendem Livevideobild? Wer hätte damals gedacht, dass man eine ganze Plattensammlung auf eine Harddisk bringt, die in der Hosentasche Platz hat? Und wer hätte geahnt, dass man dereinst aus Dutzenden Radiosendern wählen kann, von denen jeder einzelne so kristallklar klingen kann, als stünden die Sprechenden direkt vor einem?

Bild 1: Die DAB+-Sender sind mit einem alten DAB-Radio nicht empfangbar. Achten Sie beim Kauf auf das Plus im Logo Bild 1: Die DAB+-Sender sind mit einem alten DAB-Radio nicht empfangbar. Achten Sie beim Kauf auf das Plus im Logo Zoom Die Abkürzung «DAB» steht für «Digital Audio Broadcasting» und bezeichnet die Ausstrahlung von Radioprogrammen mittels digitaler statt analoger Technologie. Das «+» in «DAB+» ist eine Weiterentwicklung des DAB-Standards, die eine noch bessere Tonqualität und mehr Sender pro Gebiet erlaubt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Der Himmel ist voll 

Seite 1 von 7
       
       

    Kommentare

    • ha.vic 08.06.2018, 19.16 Uhr

      DAB+, Ade UKW Ein gut recherchierter Artikel, den ich bereits in der Print-Ausgabe gelesen habe. Aber noch bleiben viele Fragen offen. Der Hinweis auf zukünftig haufenweise anfallenden Elektronik-Schrott wird ebenfalls stimmen. Das Thema Autoradio ist, sofern es sich um ältere Fahrzeuge handelt, kaum befriedigend gelöst; Stichworte: Sendersuchlauf auf den Adaptern bei Regionenwechsel, Tunnels und Verkehrsfunk. Müssen in Tunnels, z.B. Gotthard, doch noch Verkehrsdurchsagen auf UKW gesendet werde[...]

    • VoiceX 08.06.2018, 19.55 Uhr

      der auf Seite 7 ( http://www.pctipp.ch/news/hardware/artikel/ade-ukw-70847/7/ ) erwähnte DAB+-Adapter Albrecht DR 56 kostet komischerweise jetzt CHF 123.- (statt den unter dem Bild genannten 99.-) https://www.galaxus.ch/de/s4/product/albrecht-dr-56-fahrzeug-dab-adapter-3827489

    • gucky62 10.06.2018, 10.28 Uhr

      Ob DAB+ nun wirklich der grosse Wurf ist und UKW als praktisch unbrauchbar tituliert sein muss, lässt sich sehr gut streiten. Tatsache ist, das DAB+ bei mehr als der doppelten Frequenz ausgestrahlt wird und somit eine deutlich geringere Reichweite hat. Hinzu kommt, dass etwaige Empfangsanlagen komplett umgerüstet werden müssen. Auch der Empfang in den Gebäude ist im Vergleich mit UKW oft deutlich schlechter, da auch deutlich höhere Dämpfung durch die Gebäudehülle. Technisch sind DAB+ Empfänger [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.