Core i9 Extreme: Intel enthüllt 18-Kern-«Biest»

Intel hat seine neue High-End-Plattform Skylake X enthüllt. Dabei will es der Preisgigant offensichtlich ganz klar mit der neuen AMD-Generation aufnehmen.

von Simon Gröflin 30.05.2017

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Intel hat ganz offensichtlich eine Antwort auf AMDs Bedrohung im preisgünstigen Mehrkernprozessorgeschäft für Gamer und 4K-Videoschnitt-Enthusiasten. Die Katze hat Intel an der Computex in Taipeh aus dem Sack gelassen: Die ganz obere Liga bilden demnach die Super-Prozessoren der «Skylake-X»-Familie mit bis zu 18 Kernen. Der Chiphersteller reagiert damit auf AMDs neue Ryzen-CPUs, von denen die Achtkerner schon mit Preisen von unter 600 Franken aufwarten (Intels bisherige High-End-CPUs mit acht bzw. zehn Kernen für Workstation-Enthusiasten kosten bis zu 1100 Franken). Mit der Einführung des Skylake-X-Schlachtschiffs Core i9 7980XE mit 18 Kernen und 36 Threads will Intel nicht nur AMD vorläufig in die Schranken weisen, sondern auch mittel- bis langfristig bei der eigenen Garde den Preis pro Kern senken.

Der alte Kampf um die Geschwindigkeit: Intel erkennt die Gefahr der Günstig-Mehrkerner von AMD Der alte Kampf um die Geschwindigkeit: Intel erkennt die Gefahr der Günstig-Mehrkerner von AMD Zoom© Intel

Neuer Sockel erforderlich

Die Basistaktraten liegen zwischen 3,3 und 4,4 GHz. Preislich veranschlagt Intel allerdings das Top-Modell mit rund 2000 US-Dollar. Wahrscheinlich wird der Prozessor frühestens im August auf den Markt kommen. Weiter geplant ist ein Core i9-7920X mit zwölf Kernen und 24 Threads sowie Ausführungen mit bis zu zehn Kernen. Die thermische Verlustleistung der Skylake-X-Modelle ist aber nicht ganz ohne: Diese verbraten zwischen 140 und 165 Watt, was allerdings doch eine bemerkenswerte Verbesserung gegenüber früheren Enthusiasten-Prozessoren ist. So lag Intels i7-5960X mit acht Kernen schon bei 140 Watt; AMDs neuer High-End-Prozessor R7 1800X mit acht Kernen kommt dagegen mit nur 95 Watt TDP aus.

Multicore-Speed und grösserer Cache

Für die neuen Intel-Chips wird es zudem neue Motherboards brauchen. Die «Unlocked Intel Core X»-Serie setzt auf den neuen Chipsatz X299 und den Sockel LGA 2066. Neuerungen gibt es auch beim Turbo-Boost-Verhalten: Statt nur einen Kern hochzujagen, können auch zwei Kerne zusammen hohe Taktraten erreichen. Ausserdem hat nun jeder Kern einen grösseren Cache zur Verfügung (statt wie bisher nur 256 KB gibt es für jeden Kern 1 MB L2-Cache). Dafür wird der langsamere Gesamt-Cache für alle Kerne (L3) etwas kleiner. Dieser fasst nur noch 1,375 statt 2 MB. Skylake-X ist dabei offenbar eng verwandt mit der Xeon-Familie aus dem Server-Bereich (Skylake-SP).

Die neuen Prozessoren bis zum Zehnkerner Core i9-7900X sind ab sofort lieferbar. Es fehlen allerdings noch Motherboards. Die Versionen mit zwölf und mehr Kernen kommen «bald», wahrscheinlich im August.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.