Die Bombe ist geplatzt: alle Infos zum Galaxy S9

Das Galaxy S9 wird in weniger als einer Woche vorgestellt. Nun scheint so gut wie alles durchgesickert zu sein. Samsung verrät selber die letzten Details.

von Simon Gröflin 19.02.2018 (Letztes Update: 20.02.2018)

Am 25. Februar ist es soweit. Dann werden in Barcelona das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ enthüllt, während schon erste Informationen zum Galaxy S10 die Runde machen. Aber Samsung könnte sich den Termin für die Journalisten wohl bald sparen. Wie es scheint, hat die deutsche Tech-Seite Winfuture nun von einem möglichen Presskit auch das letzte Quäntchen an Informationen aufgegriffen. Die finalen Spezifikationen scheinen sich damit zu bestätigen. Als sicher gilt schon lange, dass Samsung gegenüber dem Design vom Vorgänger fast nichts verändert hat. So soll das gewöhnliche S9 über einen 5,8-Zoll-Touchschreen verfügen und mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher auskommen. Das grosse S9+ wird mit einem 6,2-Zoll-Display ausgestattet, jedoch mit 6 GB RAM und 128 GB Storage. 

Laut Winfuture wird es das Galaxy S9 auch in Lila geben Laut Winfuture wird es das Galaxy S9 auch in Lila geben Zoom© winfuture

Die letzten Infos zur Kamera sind durch

Beim Galaxy S9+ kommt erwartungsgemäss eine Dual-Kamera mit zwei 12-Mpx-Sensoren zum Einsatz. Beide Sensoren verfügen über einen optischen Bildstabilisator und nutzen jeweils eine Kombination aus Laser- und Dual-Pixel-Autofokus, um möglichst schnell scharfstellen zu können. Auf der Front sitzt jeweils eine 8-Megapixel-Kamera mit ƒ/1.7-Blende, die ebenfalls mit einem eigenen Autofokus aufwartet. Was sich nun aber bestätigt: Die Südkoreaner setzten auch beim Galaxy S9 SM-G960 auf eine variable Blende. Der Anwender wird somit auch beim normalen Modell zwischen ƒ/1.5 und ƒ/2.4 umschalten können. Dadurch werden sehr gut ausgeleuchtete und dunkle Szenen mit vielen Details möglich. Die Kamera des S9 wird ihre Blende wohl auch automatisch auf Gegebenheiten wie viel Licht oder Dunkelheit anpassen. Man kann ausserdem annehmen, dass die Hardware mit Super-Slo-Motion-Videos und sehr schnellen Schnappschüssen von bis zu 960 Bildern pro Sekunde klarkommen wird. 

Winfuture zufolge soll eine Ausstattung in der Lila-Farbe dazukommen. Der Kunde wird in Europa voraussichtlich die Wahl zwischen den beiden Farben «Midnight Black» und «Coral Blue» (Schwarz und Blau) haben. In anderen Regionen wird es laut Evan Blass auch noch eine Variante in der Farbe «Titanium Gray» geben. Genaueres zu den Preisen weiss aber auch Winfuture noch nicht. Nur, dass die beiden neuen Galaxy-S-Smartphones womöglich rund 100 Euro teurer werden. Auch der vom Galaxy Note 7 und Note 8 bekannte Iris-Scanner wird laut Winfuture auf dem S9 zurückkehren. Dazu gab es jüngst von Samsung selber einen Trailer, der auf ein neues 3D-Emoji-Feature hindeutet, wie man es im iPhone X vorfindet. 

Nächste Seite: 40 Prozent schnellerer Chip

Tags: Galaxy S9
Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • Pura Vida 19.02.2018, 15.04 Uhr

      Auf den ersten Blick ist der Fingersensor besser angeordnet als beim S8. Ich muss immer zuerst die Kameralinse reinigen, bevor ich Aufnahmen mache.

    • kut 20.02.2018, 15.06 Uhr

      ... mich immer wieder, was für ein Hipe entsteht, wenn irgendein neues Smartphone auf den Markt gelangt. Man hat oftmals das Gefühl, als ob es dabei um den Fortbestand oder Untergang der Menschheit ginge :) Nachdenkliche Grüsse kut

    • POGO 1104 20.02.2018, 18.07 Uhr

      Als Titel würde wohl eher passen: "Das Fürzli ist draussen...." (Bringt aber halt weniger Klicks ;) ) Gäääääähnnnn, immer dieselben, langweiligen 0815 Mainstraem Geräte..... immerhin hyperventiliert hier nicht die halbe Welt, im Gegensatz wenn die von der Apfelfraktion was bringen....

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.