Firmenlink

 

Die neue Smartwatch von Tag Heuer ist genial

Tuchfühlung mit der Tag Heuer Connected Modular 45: Diese Smartwatch ist mehr als nur smart.

von Simon Gröflin 15.03.2017

Im malerischen Brunnen SZ stellte Uhrenchef Jean-Claude Biver am Dienstag offiziell den Nachfolger der Tag Heuer Connected vor. Der Hafen in der Nähe der geschichtsträchtigen Rütli-Wiese wurde nicht ohne Gründe gewählt. Die «Connected Modular 45», wie sie nun heisst, wurde zu allen Teilen in der Intel-zertifizierten Werkststatt in La Chaux-de-Fonds zusammengebaut.

So sieht sie aus: die neue Tag Heuer Connected Modular 45 So sieht sie aus: die neue Tag Heuer Connected Modular 45 Zoom© Screenshot / PCtipp

Obwohl das neue Uhren-Stück mit der neusten Chip-Technologie aus dem Silicon Valley gewappnet ist, sei die neue Version, so Biver, eben eine echte Schweizer Uhr. Die Betonung auf «Swiss Made» gefiel Biver besonders, weil es einfacher von den Lippen geht als «Made in Switzerland». Das auch, weil dieses Logo neuerdings auf der Lünette der zweiten Smartwatch von Tag Heuer eingraviert ist.

Uhrenchef Jean-Claude Biver präsentierte persönlich die Tag Heuer Connected Modular 45 Uhrenchef Jean-Claude Biver präsentierte persönlich die Tag Heuer Connected Modular 45 Zoom© sgr / NMGZ

Modularität und nochmal Modularität

Wenn die elektronische Uhr ihr Lebensende erreicht hat, kann man wie beim Vorgänger das Smartwatch-Modul gegen ein analoges Uhrwerk auswechseln. Das können Kunden nun selber – mit dem ganzen Uhrenkorpus. Das Smartwatch-Modul mit einem Durchmesser von 45 mm lässt sich dazu durch zwei rückseitige Hebelchen aus den Bändern herausdrücken. Das Konzept der Modularität gilt auch für die Laschen, die Riemen und die zahlreichen Schnallen. Individuell kann man damit als Kunde durchaus sein. Allein beim Basismodell der smarten Einheit stehen 56 Varianten bis hin zu Diamantbestückungen zur Wahl.

Der «Schiffscontainer» in der Nähe am Hafen von Brunnen SZ füllte sich mit gefühlt 200 Journalisten gut.

Als reine Smartwatch bestellen kann man die Uhr ab einem Preis von Fr. 1690.–. Will man gleich ein mechanisches Austauschmodul dazu, muss man mit einem einem Startpreis von mindestens 4000 Franken rechnen. Für eine Luxusversion mit dem Chronographen-Modul müsste man bei ca. 17'900 Franken ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Gegen oben gibt es natürlich keine Grenzen. 15'000 Smartwatches stünden per sofort zum Verkauf bereit, hat Jean-Claude Biver vor Ort gesagt.

Android Wear 2.0

Die Schweizer Uhr wird wieder von einem Intel-Atom-Prozessor (Z34XX-Serie) betrieben und arbeitet direkt ab Werk mit Android Wear 2.0. Eine zusätzlich optimierte «Companion»-App, um via WLAN und Bluetooth mit dem Smartphone zu kommunizieren, erscheine gegen Ende des Jahres auch für iOS. Eine frohe Botschaft gibt es auch für Besitzer der ersten Generation der Tag Heuer Connected. Diese wird laut Biver noch Ende Monat ein Software-Update mit all den neuen Features erhalten. Die Connected Modular 45 kann aber jetzt schon mit einem Mobiltelefon auf Android 4.3+ oder iOS 8.2+ synchronisiert werden. Auf der nächsten Seite fassen wir unsere Ersteindrücke zusammen.

Nächste Seite: Hands-On mit Tag Heuer Connected Modular 45

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.