Firmenlink

 

Die Welt durch Google Glass

Google liefert anhand von Bildern und eines Videos neue Impressionen seiner Cyber-Brille - und sucht Tester.

von Hannes Weber 20.02.2013
Bildergalerie Google Glass Google Glass 12 Fotos Zoom

Google hat neue Bilder seiner kommenden Cyber-Brille Glass veröffentlicht, welche die Brille in unterschiedlichen Farbvarianten und an verschiedenen Models zeigt (siehe Bildergalerie). Noch spannender ist aber das neue Video (siehe unten), das die Brille in Aktion zeigt. Es zeigt neue Einblicke in das Interface, das als transparentes Head-up-Display im Blickfeld des Trägers angezeigt wird.

Im Video werden verschiedene Aktionen gezeigt, die zumeist über Sprachsteuerung aufgerufen werden. Mit den Worten «Okay, Glass» scheint der Träger die Brille jeweils auf einen Befehl vorzubereiten. Anschliessend lassen sich über die entsprechende Anweisung Fotos knipsen, Videos aufzeichnen, Google-Suchen starten oder das Navigationssystem steuern. Sogar Videochats sind scheinbar mit Google Glass möglich.

Entdecker gesucht

Auf Google+ und Twitter hat der Internetriese zudem zu einem Wettbewerb aufgerufen. Interessierte sollen kurz und knackig schreiben, was sie mit der Google-Brille anstellen würden, wenn sie eine bekämen. Der Clou: Den Gewinnern winkt die Möglichkeit, exklusiv ein Testexemplar von Google Glass zu bekommen und ein sogenannter «Glass Explorer» zu werden. Wie schon interessierte Entwickler müssen sie dafür allerdings 1500 US-Dollar locker machen. Die Teilnahme am Wettbewerb ist leider Personen mit Wohnsitz in den USA vorbehalten.

Bis Google Glass im Handel erhältlich ist, wird es noch eine Weile dauern. Laut Google befindet sich das futuristische Projekt immer noch in einem frühen Entwicklungsstadium.

Video: Die Welt durch Google Glass


    Kommentare

    • heikom36 20.02.2013, 21.40 Uhr

      Schon coole Sache, was so alles möglich ist. Aber ich habe da Bedenken - keine Lust, dass ich permanent damit rechnen muss, von irgendeinem gefilmt zu werden. Ab einer bestimmten Anzahl von Nutzern (andere Hersteller werden wohl nachziehen), kann man davon ausgehen, dass kein einziger Schritt im Leben noch unbeobachtet bleibt. Will man das so? ICH nicht!

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.