Dieser Stuhl passt sich dem Gamer-Hintern an

Ikea entwickelt mithilfe von 3D-Druck und in Kooperation mit einem Prothesenhersteller einen Stuhl für Gamer. Dadurch soll stundenlanges Zocken angenehmer werden.

von Claudia Maag 13.06.2018

Mit dem Gaming-Hocker «Ubik» des schwedischen Möbelhauses Ikea soll langes Gamen angenehmer werden. Der individuelle Hocker soll Rückenschmerzen und Krämpfe lindern, selbst wenn ein Gamer 20 Stunden darauf sitzt, wie das Techportal Golem.de vermeldet.

Der Stuhl wurde in Zusammenarbeit mit dem Prothetikunternehmen Unyq aus San Francisco entwickelt Der Stuhl wurde in Zusammenarbeit mit dem Prothetikunternehmen Unyq aus San Francisco entwickelt Zoom© Ikea

Ikea hat den Stuhl in Kooperation mit dem Prothetikunternehmen Unyq aus San Francisco entwickelt. Die Sitzfläche wird mit einem 3D-Drucker auf Basis eines Körperscans des künftigen Nutzers individuell gestaltet. Unyq hat die Body-Scanning-Technik dazu entwickelt.  

Die Kunden sollen ihren Körper scannen lassen, wenn sie den «Ubik» bei Ikea kaufen. Zwei Wochen später sollen ihnen die 3D-Sitzteile per Post zugestellt werden. Die Stühle sollen 2020 auf den Markt kommen. Einen Preis verriet Ikea laut Golem.de nicht.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.