Firmenlink

 

Ein Touchpad ohne Grenzen

Mit einem tragbaren Projektor entwickelt Microsoft einen Touchscreen, der überall funktioniert, wo das Licht reflektiert wird. Eine Spezialkamera erkennt die Finger und deren Bewegungen des Anwenders und ermöglicht so die Steuerung.

von Fabian Vogt 07.03.2012

Am Microsoft Hauptsitz in Redmond wurde gestern eine Technik präsentiert, die den Touchscreen revolutionieren könnte. War dieser bisher auf Endgeräte (zum Beispiel Tablets oder Smartpohnes) limitiert, kann er mit dem «tragbaren Multitouch-Projector» auf jede beliebige Fläche projiziert werden.

In Zukunft soll auch ein Blatt Papier als Touchpad-Oberfläche benutzt werden können In Zukunft soll auch ein Blatt Papier als Touchpad-Oberfläche benutzt werden können Zoom Dies funktioniert durch einen Projektor, der auf die Schulter des Benutzers geschnallt wird. Durch eine in die gleiche Richtung zielende Kamera werden die Hände des Anwenders gefilmt und die Bewegungen in Befehle umgesetzt. Als Oberfläche kann dafür so ziemlich alles verwendet werden: Fenster, Kleidungsstücke, sogar die eigene Handfläche.

Noch gibt es erst den Prototypen mit aufgeschnalltem Projektor, der für den täglichen Einsatz zu unhandlich und schwer ist. Aber die Entwickler haben vor, die Technik zu miniaturisieren. Was danach möglich ist, sieht man im Video, in dem ein Blatt Papier als Display fungiert.

Demo-Video des Multitouch-Projektors (Quelle: YouTube):

Tags: Display

    Kommentare

    • heikom36 07.03.2012, 20.40 Uhr

      Das ist ja cool... da lasse ich es auf einem Blatt Papier erscheinen, schreibe oder male stundenlang herum und wenn der Akku leer ist, ist auch das Blatt Papier wieder leer. Ausserdem sieht man irgendwie aus wie ein Borg mit dem Gerät ^^

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.