Erste Enthüllung zum Galaxy S10

Das Galaxy S9 wird erst Ende Monat vorgestellt und schon tauchen erste inoffizielle Infos zum «Galaxy S10» oder «Galaxy X» auf.

von Simon Gröflin 19.02.2018

In knapp einer Woche wird Samsung am Mobile World Congress in Barcelona das Galaxy S9 präsentieren. Während schon fast alle Neuerungen zum Galaxy S9 bekannt sind (siehe: «Die Bombe ist geplatzt»), tauchen schon erste inoffizielle Informationen zum Innenleben des Galaxy S10 auf. Der Name ist indes noch gar nicht gewiss. Das Gerät könnte vielleicht auch «Galaxy X» heissen, weil unter diesem Projektnamen schon vor einiger Zeit Pläne zu einem faltbaren Smartphone kursierten. Viel ist es allerdings nicht, was die Gerüchteküche zu Samsungs übernächstem Spitzentelefon preisgibt. Glaubt man den indirekten Informationen, wird dem Galaxy S10 ein gewaltiger Effizienz- und Performance-Boost durch einen neuartigen Prozessor verliehen, der erstmals auf 7-Nanometer-Fertigung basieren könnte. Das behauptet ein gewisser Roland Quandt auf Twitter. Die Information zu dem neuartigen Power-Prozessor hat er aus einem LinkedIn-Profil eines Qualcomm-Zulieferers aufgeschnappt.

Konzeptskizze zum «Galaxy X» Konzeptskizze zum «Galaxy X» Zoom© Science and Knowledge / YouTube

Mehr Power und längere Akkulaufzeit?

Angeblich soll der Mitarbeiter die Arbeit am neusten Snapdragon-Prozessor bestätigen (SDM855) und dass dieser im 7-Nanometer-Verfahren hergestellt werde. Das entspräche der gegenwärtig kleinsten Strukturfläche aller Transistoren. Ein neues Fertigungsverfahren bringt eine deutliche Stromverbrauchsreduktion bei gleichzeitig steigender Leistung. Namentlich erwähnt wird erstmals der neue Snapdragon 855, der demnach gegenüber dem 845 einen deutlichen Leistungsvorsprung bringen dürfte. Auch bei der mobilen Datenübertragung sind Geschwindigkeitsvorteile zu erwarten. Das LTE-Modem mit der Bezeichnung X24 soll ausserdem einen Datentransfer von bis zu zwei Gigabit pro Sekunde ermöglichen, während der Snapdragon 845 «nur» theoretische 1,2 Gbit/s erreicht.

Dies ist aber nur Zahlenspielerei, die stark von den Möglichkeiten der ländlichen Mobilfunkbetreiber abhängt. In Europa bestückt Samsung seine Galaxy-Smartphones in der Regel mit den eigenen Exynos-Chips, während die Qualcomm-Prozessoren in der Regel in der restlichen Welt (USA, China) verbaut werden. Die Performance-Unterschiede sind aber marginal. Es ist daher gut vorstellbar, dass auch Samsung im kommenden Jahr mit einem Exynos-SoC auf 7-nm-Basis nachzieht. Bekannt ist, dass das Galaxy S9 unter anderem mit Samsungs neuem 10-nm-Exynos-Chip (9810) auf den Markt kommen wird. Enthüllt wird das Galaxy S9 am 25. Februar 2018. PCtipp wird in Barcelona vor Ort sein.

Tags: Samsung

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.