Firmenlink

 

Galaxy S8 durchgesickert

Das Samsung Galaxy S8 soll angeblich am 29. März in New York vorgestellt werden. Inzwischen sind so gut wie alle Details bekannt.

von Simon Gröflin 27.01.2017

Evan Blass von Venturebeat will das angeblich erste echte Bild vom Galaxy S8 erhalten haben. Ausserdem soll dieses am 29. März in zwei Versionen an einem Event in New York vorgestellt werden. Bei den weiteren Details beruft sich Blass auf den britischen Guardian. Üppig ausfallen sollen demnach auch die Display-Grössen mit Dimensionen von 5,8 Zoll respektive 6,2 Zoll. Gemäss dem Bild werden beide Smartphones praktisch ohne Rahmen auskommen. Bei der Bildschirmtechnik setze Samsung wieder auf Super-Amoled mit QHD-Auflösung, jedoch diesmal mit einem speziellen Bildformat von 18,5:9.

Force Touch

Von der Leistung her sollen die neuen Samsung-Telefone rund 10 Prozent schneller ausfallen als die Vorgänger, bei der Grafikleistung sogar 23 Prozent schneller. Dies bei einer angeblich 20-prozentigen Effizienzsteigerung. Zwar unterstützt Qualcomm als Zulieferer den Samsung-Konzern wie zu früheren Zeiten auch mit Prozessoren der gegenwärtig flottesten Snadragon-835-Serie, um genug Chips vorrätig zu haben. Mit von der Partie ist aber auch eine neue, hauseigene Exynos-CPU, basierend auf 10-Nanometer-Fertigung. Beim Arbeitsspeicher ist die Rede von 4 Gigabyte. Die Akkukapazitäten sollen aber lediglich bei 3000 bzw. 3500 mAh liegen. Geladen wird über einen USB-Type-C-Anschluss. Den Kopfhöreranschluss hat Samsung noch nicht wegrationalisiert. Interessant: Weil der Bildschirm praktisch die ganze Vorderseite beansprucht, befindet sich der Fingerabdrucksensor nun auf der Rückseite. Ein Zusatz-Feature gibt es auch bei der Eingabetechnik: Das rahmenlose Display soll zudem eine ForceTouch-Technik unterstützen, mit der je nach Druckstärke zusätzliche Interaktionen möglich sind.

OCR-Suche in der Kamera  

Den Informationen nach weist die Hauptkamera wieder einen 12-Mpx-Sensor auf, die Frontkamera wurde angeblich von 5 Mpx auf 8 Mpx aufgestockt. Als spezielles Feature genannt wird die direkte Integration einer OCR-Suchfunktion, um abgelichtete Textpassagen direkt im Web suchen zu können. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Mithilfe eines speziellen Docks will Samsung offenbar auch Apps im Desktop-Betrieb nutzbar machen. Ein eigener, neuer Such-Assistent, den man bis jetzt unter dem Namen Bixby kennt, gilt als ziemlich sicher.

Bei den Preisen glaubt Blass, dass die beiden neuen Samsung-Smartphones etwa 100 Franken teurer ausfallen dürften. Man kann damit rechnen, dass die Preise bei rund 800 bzw. 900 Franken liegen.


    Kommentare

    • kenny8165 27.01.2017, 16.00 Uhr

      Ich glaube kaum, dass es sich hier um das neue S8 handelt. Samsung würde doch nicht wieder den Micro-USB-Anschluss verbauen, sondern USB-C. Alle neuen Geräte sind damit ausgestattet. Also Fake.... - dagegen hilft vor allem auf Ende März zu warten ;-)

    • Simon Gröflin 27.01.2017, 17.42 Uhr

      Sieht denn das im Bild für dich wie ein Micro-USB-Anschluss aus? Für mich sieht das ziemlich klar nach USB-C aus. Was die Bilder anbelangt: Evan Blass hat früheren Leaks zufolge am Schluss meistens recht;) Die anderen Gerüchte deuten ja bisher auch in die Richtung. Aber lassen wir uns überraschen. LG Simon

    • Wernilein04 08.02.2017, 19.51 Uhr

      Ich verstehe nicht ganz: Das S8 mit einem grösseren Display als das im Herbst zu erwartende Note 8? Oder wird es zu einem "S8 Note" kommen? Wäre doch möglich, Kosten einzusparen.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.