Google und Co. lassen Schweiz hängen

Surface kommt vorerst nicht in die Schweiz, was die Verfügbarkeit der neuen Nexus-Geräte von Google hierzulande betrifft, herrscht Unklarheit - die Schweiz scheint von den IT-Riesen nicht ganz ernst genommen zu werden.

von Hannes Weber 02.11.2012

Am Montag hat Google den Zuwachs für die Nexus-Familie vorgestellt. Das 10-Zoll-Tablet Nexus 10 sowie das Smartphone Nexus 4 sind sowohl technisch als auch preislich äusserst reizvolle Neuvorstellungen. Umso besser, dass Interessierte nicht mehr lange warten müssen: Bereits ab dem 13. November gibts die neuen Nexus-Vertreter zu kaufen.

Aber Moment mal – über die Schweiz verliert Google ja gar kein Wort in den Pressemitteilungen. Okay, wir müssen uns also wieder einmal etwas länger gedulden – wir sind es uns ja mittlerweile gewohnt. Oder kommen die neuen Nexus-Geräte am Ende etwa gar nicht in die Schweiz?

Informationen sind rar

Ob und wann die neuen Nexus-Modelle in die Schweiz kommen, ist noch völlig unklar Ob und wann die neuen Nexus-Modelle in die Schweiz kommen, ist noch völlig unklar Zoom Dies herauszufinden, gestaltet sich schwierig. Das Nexus 10 wird von Samsung produziert, aber Samsung Schweiz weiss nichts von einem hiesigen Markstart. Im Gegensatz zum von Asus produzierten Nexus 7, das man mittlerweile (mit ein paar Monaten Verspätung) auch bei uns im Handel bekommt, wird das Nexus 10 offenbar nur über den Google Play Store, also über Google direkt vertrieben. Das Problem: Diese Art des Direktvertriebs bietet Google in der Schweiz noch gar nicht an. Kommt das Nexus 10 also gar nicht in die Schweiz? Möglich wäre es, wenn auch Händler wie Digitec sicherlich wieder mit Importen in die Bresche springen werden.

Google selbst schweigt sich zum Thema weiter aus: Auch auf Nachfrage bei Google Schweiz hiess es bloss, dass man die Nexus-Familie zwar in möglichst vielen Ländern anbieten wolle, momentan für die Schweiz aber nichts anzukündigen habe.

Etwas anders siehts beim Nexus 4 aus. Das von LG produzierte Smartphone soll nach Angaben von LG Ende November auch in den europäischen Einzelhandel kommen. Ob dies allerdings auch für die Schweiz gilt, ist noch offen. Laut Android Schweiz befindet sich LG noch in Verhandlungen mit einem Schweizer Händler. LG selbst konnte auf Anfrage nur sagen, dass noch kein Termin für eine allfällige Schweizer Markteinführung feststehe – wollte die Einführung an sich aber weder bestätigen noch dementieren. Bei den Schweizer Providern Swisscom und Sunrise wird man das Nexus 4 aber gemäss Recherchen von Android Schweiz sicher nicht bekommen.

Die Ausnahme bildet Asus: Was die neuen Modellvarianten des Nexus 7 mit 32 GB Speicher und 3G betrifft, können Schweizer aufatmen. Die Version mit 32 GB Speicher ist bereits in der Schweiz erhältlich, und zwar zum selben Preis wie bisher die 16-GB-Version (rund 300 Franken). Die Version mit 32 GB und 3G soll laut Asus Ende November oder Anfang Dezember eintreffen.

Auf der nächsten Seite: Petition für Nexus 4

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • trs 02.11.2012, 19.22 Uhr

      Es sind ja nicht nur die Geräte, welche auf dem Scheizer Markt fehlen. Ich war kürzlich in Spanien, wo Google Spielfilme, Bücher und eben auch mobile Gadgets anbietet. Hätte ich alles kaufen können, nur meine Spanischkenntnisse lassen es nicht zu ... Die Schweiz wird schlicht und einfach ignoriert, Google kann sich das ja auch leisten mit 75% Marktanteil an neuen Geräten. Ich kaufe ja Drogerieartikel auch im Ausland ... En schöne Abig mitenand ! :mad:

    • hanswurst1 02.11.2012, 22.25 Uhr

      Spielfilme, Bücher und eben auch mobile Gadgets anbietet. Die Schweiz wird schlicht und einfach ignoriert, Google kann sich das ja auch leisten mit 75% Marktanteil an neuen Geräten. :mad: Ja, was natuerlich nur daran liegt, dass Google eben doch EEEEEEVIL ist, und sicher nicht an Suisa und den restlichen Goons der MAFIAA (Division Schweiz e.V), die meinen, auch auf Sand noch Urheberrechtsgebühren kassieren zu koennen....

    • schmidicom 05.11.2012, 11.49 Uhr

      Ich versteh die Aufregung nicht so ganz, das war doch schon immer so. Nicht das es dadurch weniger schlimm wäre aber ich glaube inzwischen nicht mehr daran das sich diesbezüglich jemals was ändern wird.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.