Firmenlink

 

HTC Vive geht am 29. Februar in den Vorverkauf

HTC hat den Vorverkauf der Steam-Brille angekündigt. Interessierte Kunden dürfen ab dem 29. Februar bestellen und werden sie allerfrühestens im April im Briefkasten haben.

von Simon Gröflin 12.01.2016

Nachdem Oculus VR die Pre-order-Phase gestartet hat, zieht auch HTC nach. Das Headset der Steam-Plattform ist zum Schaltjahrestag, am 29. Februar, vorbestellbar, wie HTC-Chefin Cher Wang gegenüber dem «Telegraph» bestätigt hat. Vorbesteller dürfen frühestens im April mit einem Exemplar rechnen. Zum genauen Preis hat sich der Smartphone-Konzern aus Taiwan, der jüngst seine neuste Entwicklerversion an der CES gezeigt hat, noch nicht geäussert.

Details zum Launch noch offen

Noch fehlen aber einige Details zu den Systemanforderungen und Facts zum Lieferumfang sowie zu den ersten Launch-Titeln. Die Systemanforderungen dürften ähnlich hoch wie bei der Rift ausfallen. Der Preis wird sich nach unseren Vermutungen im selben Rahmen von 599 US-Dollar bewegen oder leicht höher ausfallen. Im Gegensatz zum Branchenpionier Oculus VR werden aber sehr wahrscheinlich die zwei speziellen Controller mit Trackpad und Trigger-Button schon zum Start dabei sein. Mit dabei ist mit Sicherheit das in kubischen Receivern umgesetzte Lighthouse-System, um das Spielfeld mit Lichtsensoren aufzuspannen.

Das Set der HTC Vive wird vermutlich so aussehen Das Set der HTC Vive wird vermutlich so aussehen Zoom

HTCs neue Strategieausrichtung

Cher Wang hat im Telegraph auch Stellung bezogen zur zukünftigen Strategieausrichtung von HTC. Wie vermutet, will der Konzern sich in den nächsten Jahren stärker auf das VR-Geschäft ausrichten. «Ja, Smartphones sind wichtig, sind aber eher eine Ergänzung zu anderen Connected Devices wie Wearables», so die HTC-Chefin. Virtuelle Realität sei wichtiger, sagte sie.

Tags: HTC Vive

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.