Firmenlink

 

«Ihr Swisscom-TV-Abo ist nicht mehr auf dem neusten Stand der Technik»

Ein sonderbarer Vorfall: Beim PCtipp meldete sich ein Leser mit einer seltsamen Swisscom-Warnung. Sein Swisscom-TV sei abgelaufen.

von Simon Gröflin 27.06.2017

«Ich habe diese Meldung immer wieder gelesen – ich konnte es einfach nicht fassen», schreibt uns ein verdutzter Swisscom-Kunde. An einem späten Mai-Nachmittag wollte R.K. seinen Fernseher einschalten, um SRF 1 zu schauen. Auf einmal begrüsste ihn eine Mitteilung auf dem Bildschirm: «Ihr Swisscom-TV ist nicht auf dem neusten Stand der Technik und muss ersetzt werden. Wir begleiten Sie beim einfachen Wechsel und zeigen Ihnen gerne alle Ihre Möglichkeiten», liest sich die Meldung weiter. Verunsichert machte sich R. K. gleich auf den Weg zum nächsten Swisscom-Shop an der Bahnhofstrasse in Sursee. Ob das wirklich wahr sein könne, dass das Abo inklusive Swisscom-TV am besagten 31.07.2017 abgeschaltet werde, fragte er die Kundenberaterin. Die Verkäuferin antwortete zunächst, man könne hier nichts tun. Das sei nun mal so. Wie es sich herausstellte, handelte es sich um ein veraltetes Abo, das die Swisscom schon länger nicht mehr im Portfolio führt. Erbost verlangte Herr K. gleich den Geschäftsführer, um eine Verschiebung des offenbar anstehenden Abschalttermins zu vereinbaren. Allerdings erhielt der Kunde später nur eine E-Mail mit der Nachricht, das sich ein Swisscom-Mitarbeiter melden werde. Er kontaktierte die angegebene Rufnummer darauf mit der nochmaligen Bitte um Bestätigung, dass der «Abschalttermin» vom 31.07. sich verschieben lasse – ohne Erfolg. «Ich kann dieses Vorgehen der Swisscom nicht akzeptieren», ärgert sich K. Sei er doch seit über 30 Jahren Kunde der Swisscom.

Mit einem älteren Swisscom-TV-Abo guckt man eventuell auf einmal in die Röhre Mit einem älteren Swisscom-TV-Abo guckt man eventuell auf einmal in die Röhre Zoom© Leser-Foto / PCtipp

Verwirrende Verfallsanzeige

Wir konfrontierten Swisscom mit dem Vorfall. Offenbar hat der Kunde die Nachricht auf dem Bildschirm tatsächlich erhalten, weil er noch ein altes Kombi-Angebot nutzt, das Swisscom seit längerem nicht mehr anbietet. Zwar handelte es sich bei dem Datum auf dem Bildschirm nicht um ein eigentliches Abschaltdatum des Anschlusses, sondern nur um ein «Verfallsdatum der Bildschirmmeldung». Wie uns Swisscom auf Anfrage erklärte, wolle man dies künftig besser kennzeichnen. Allerdings hat das ominöse Datum selbst beim Swisscom-Support ein wenig für Verwirrung gesorgt. «Es ist uns wichtig, die Kunden beim Wechsel auf ein aktuelles Angebot gut zu begleiten», sagt Swisscom-Mediensprecher Armin Schädeli. «Wir bedauern, dass dies nicht passiert ist und entschuldigen uns für die Umstände». Man informiere die Kunden zuerst grundsätzlich über den TV-Bildschirm, danach seien ein Brief und ein Telefonanruf vorgesehen, so Schädeli.

Nächste Seite: Wer trägt welche Kosten?

Tags: Swisscom, IPTV
Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • Supercat 27.06.2017, 15.02 Uhr

      Ein Staatsbetrieb nach dem anderen gleitet auf das Niveau eines Irrenhauses ab. Siehe SBB, Post, in Basel die BVB und jetzt auch noch Swisscom. Who's next?

    • sibirjak999 27.06.2017, 15.25 Uhr

      Wir wurden von der Swisscom Marketing-Abteilung mit Werbeanrufen belästigt, obwohl wir einen Robinsoneintrag im elektronischen Tel.-Buch haben. Was erstaunlich ist: Der Eintrag von der Anrufstelle lautet: ANfang Zitat: Swisscom (Schweiz) AG Direct Marketing Center Auenstrasse 10 8600 Dübendorf/ZH Telefon 044 824 71 11 * Gratis-Nummer 0800 715 015 numéro-gratuit 0800 715 015 numero-gratuito 0800 715 015 * Wünscht keine Werbung Ende Zitat

    • jacki 27.06.2017, 15.42 Uhr

      Kontaktierte Swisscom via Chat, habe meine Wünsche dort erleutert! Aber musste feststellen die Supportabteilung kennt nicht mal ihre Produkte! Als ich schrieb das sei ja viel schlechter als vorhandenes Angebot, wurde gesagt "es sei jetzt so". Wie soll so jemand wenn die Verkabelung nach der Umstellung nicht funktioniert, den Überblick behalten.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.