Firmenlink

 

Kommentar: Die Apple Watch, ein halbes Jahr danach

Es gibt viele Gründe für Apples smarte Uhr. Hier sind einige persönliche Favoriten.

von Klaus Zellweger 29.02.2016

Mit der Apple Watch ist es so eine Sache: Bereits ab Werk bietet sie eine Fülle an Möglichkeiten. (Die Produktseite legt Zeugnis davon ab.) Doch wenn es darum geht, anderen die Vorzüge schmackhaft zu machen, wird es kniffelig. Ich habe nur wenige Versuche unternommen, um mein Umfeld für die Apple Watch zu begeistern. Es hörte sich nämlich stets so an, als wollte ich den Leuten ein Parfüm andrehen. Doch das klappt nicht, wie wir alle wissen: Jeder muss sein Duftwässerchen selbst entdecken.

Doch auch wenn es mit der Fremdbegeisterung hapert, möchte ich nicht mehr auf die Apple Watch verzichten. Das einzige, was ich noch länger an mir trage, ist die Brille. Und nein, die Apple Watch hat nicht mit einem Paukenschlag mein Leben verändert, so wie anno dazumal das erste iPhone. Sie hat sich vielmehr eingeschlichen und sich Tag für Tag ein wenig unentbehrlicher gemacht – und das geht scheinbar den meisten so, die sich darauf einlassen.

Die folgenden Einsatzgebiete sind deshalb als Erfahrungsbericht zu verstehen, der mein letztes halbes Jahr mit der Apple Watch widerspiegelt. Abseits von Apples Hochglanz-Werbung sind es nämlich eher die kleinen Dinge, die Freude machen. Die zehn Favoriten sind auch nicht gewichtet, sondern willkürlich aneinandergereiht. Im besten Fall dienen Sie Ihnen als Inspiration oder beantworten zumindest die vordergründige Frage: «Warum zum Geier sollte ich mir eine Apple Watch kaufen»?


    Kommentare

    • Abarth 02.03.2016, 09.44 Uhr

      So unterschiedlich sind die Lebensstile....einer ist froh um ene Ergänzung des digitalen Lebensstils, ich bin froh wenn ich mal ein paar Minuten oder Stunden weitab vom "digitalen Lebensstil" (oder Zwang) bin. Und ausser schnellen Staumeldungen im Auto brauche ich kaum "noch zeitnähere" Kommunikationswege. Um eine Nachricht als sogenannt wichtig oder nicht wichtig einzustufen, muss ich mich trotzdem ablenken lassen, wenn es auch nur eine Sekunde ist. Und genau das will ich weniger, nicht [...]

    • Abarth 02.03.2016, 09.47 Uhr

      Noch ne Frage zur Freisprechfunktion: Dass das Mikrofon funktioniert, ist kaum Zaberei, Mikrofone können sehr klein sein. Physikalisch schwieriger ist allerdings die Tonwiedergabe. Über was für Lautsprecher höre ich den Gesprächspartner?

    • Klaus Zellweger 02.03.2016, 09.56 Uhr

      Noch ne Frage zur Freisprechfunktion: Dass das Mikrofon funktioniert, ist kaum Zaberei, Mikrofone können sehr klein sein. Physikalisch schwieriger ist allerdings die Tonwiedergabe. Über was für Lautsprecher höre ich den Gesprächspartner? Die Apple Watch ist mit einem Lautsprecher ausgestattet oder kann mit einem Bluetooth-Kopfhörer verbunden werden. Tatsächlich dürfte der Ton für meinen Geschmack ein wenig lauter sein, doch der Gesprächspartner ist einwandfrei zu verstehen.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.