Microsoft verbannt Marke Nokia auf Billig-Handys

Der Markenname Nokia kommt bei Microsoft nur noch auf günstige Handys. Andere Smartphones werden künftig auf den Namen «Microsoft Lumia» hören.

von AWP ,Simon Gröflin 27.10.2014

Jetzt ist es offiziell: Der traditionsreiche Markenname «Nokia» kommt bei Microsoft künftig nur noch auf günstige Handys. Die Smartphones sollen dagegen unter dem Namen «Microsoft Lumia» verkauft werden, erklärte der Software-Konzern in einem Blogeintrag am Freitag. Als solche gelten laut Tuula Rytila (Senior Vice President of Marketing for Phones bei Microsoft) günstige Einsteigergeräte wie das Nokia 130. Solche Einsteiger-Smartphones würden weiterhin unter der Marke «Nokia» erscheinen. Alle anderen Smartphones werden künftig auf den Namen «Microsoft Lumia» hören, erklärte der Software-Konzern am Freitag.

Microsoft will Markenstärke zeigen

Nokia war lange Zeit ein europäisches Paradeunternehmen und der unangefochtene Primus im Handy-Geschäft mit Marktanteilen von rund 40 Prozent. Nach dem Start von Apples iPhone und des Google-Betriebssystems Android verpassten die Finnen jedoch den Anschluss im Smartphone-Geschäft. Microsoft hatte Nokias verlustreiche Handy-Sparte im Frühjahr in einem insgesamt gut fünf Milliarden Euro schweren Deal übernommen.

Der weitgehende Verzicht auf die Nokia-Marke war bereits erwartet worden. Microsoft will den eigenen Namen über alle Geräte hinweg in den Vordergrund bringen.

Leichte Absatzzunahme bei den Lumia-Smartphones

Die Lumia-Smartphones verkauften sich mit 9,3 Millionen abgesetzten Geräten im vergangenen Quartal zuletzt etwas besser. Microsoft hatte im Juli den Abbau von 18'000 Jobs angekündigt. Besonders schwer sind von den Stellenstreichungen ehemalige Nokia-Bereiche betroffen.

Vor allem die Verkaufszahlen der Spielekonsole Xbox zogen an. Es wurden 2,4 Millionen Geräte abgesetzt. Bei den Surface-Tablets erreichte der Umsatz 908 Millionen Euro. Insgesamt verzeichnete die Verbrauchersparte, zu der auch das Smartphone-Geschäft und die Tablets gehören, ein Umsatzplus von fast 50 Prozent. Der Gewinn sank unterdessen in dem Ende September abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal von 5,2 auf 4,5 Milliarden Dollar.


    Artikel zum Thema:

    Kommentare

    • gunbla 27.10.2014, 16.48 Uhr

      Ob das genügen wird auf dem Markt Anklang zu finden bleibe dahingestellt. Ich habe es versucht werde es aber bald wieder aufgeben und zu iPhone zurückkehren. Microsoft hat noch einiges zu tun wenn sie wirklich mitspielen wollen!

    • raby71 27.10.2014, 18.02 Uhr

      Ja @gunbla dann wechseln Sie besser wieder zu IPhone! Besser ist auch das Microsoft im Rennen mit den Smartphones verschlafen hat. Weil dann dann hätten wir wieder den gleichen Mist wie im PC-Sektor seid den letzten 20 Jahren!

    • dastru01 28.10.2014, 07.01 Uhr

      Eigentlich Schade, dass der Name Nokia jetzt nur noch auf Billig-Handys erscheinen soll, wo die Marke jahrelang für Qualität und Fortschritt stand.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.