Neuer DisplayPort-Standard für 8K ist fertig

Die Video Electronics Standards Association hat einen neuen Standard für ultrahochauflösende Bildschirme verabschiedet.

von Simon Gröflin 02.03.2016

Die Video Electronics Standards Association (Vesa) hat den DisplayPort-1.4-Standard verabschiedet. Der neue Version soll besonders für ultrahochauflösende Bildschirme ausgelegt sein. Laut der Vesa ist der rückwärtskompatible Bildschirmstandard der erste seiner Art, der eine Datenkompressionsrate im Verhältnis von 3:1 möglich. Auch der Energieverbrauch soll sich infolgedessen deutlich reduzieren. Den Standardisierern zufolge ist DisplayPort 1.4 ideal auf kommende High-End-Komponenten ausgelegt, die noch mehr Ton- und Bildqualität erfordern werden.

Erst im September letzten Jahres hat die Organisation den 1.3-Standard ausgerufen. DisplayPort 1.3 ermöglicht über vier Links eine maximale Bandbreite von 32,4 Gbit/s, was gegenüber dem vorherigen 1.2a-Standard einer 50-prozentigen Steigerung entspricht. Die Video-Streaming-Kompression bringt einen entscheidenden Vorteil mit sich, da die Vesa mit der Version 1.3 auch den alternativen Übertragungsmodus via USB-Typ-C für Audio, Video und Daten eingeführt hat. DisplayPort 1.4 erlaubt nun Superspeed-Geschwindigkeit (USB 3.0) bei gleichzeitiger Übertragung von ultrahochauflösendem Bildmaterial. Die neue Version unterstützt eine maximale Auflösung von 7680 x 4320 Pixeln bei 60 Hertz und 4K bei 120 Hertz mit 10-Bit-Farbtiefe.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.