Firmenlink

 

Samsung Galaxy S8: schwierig zu reparieren

Der US-Reparaturdienst iFixit konnte sich bereits an den neuen Samsung-Smartphones S8 und S8+ austoben. Das Fazit ist ernüchternd.

von Luca Perler 21.04.2017
Bildergalerie Samsung Galaxy S8 von innen Samsung Galaxy S8 von innen 11 Fotos Zoom

Ende März hat Samsung seine neuen Smartphones offiziell vorgestellt. In der Zwischenzeit haben die Hardware-Spezialisten des US-amerikanischen Reparaturdiensts iFixit beide Android-Phones auseinandernehmen können. Dabei prüften sie die Galaxy-Geräte S8 und S8+ auf Herz und Nieren.

Vom Äusseren der Geräte zeigen sich die iFixit-Bastler durchaus beeindruckt. Die Smartphones kämen «wie aus einem Guss» daher, schreiben sie in ihrem «Teardown»-Bericht. Auch die modulare Bauweise der Smartphones heben die Spezialisten positiv hervor. Dadurch gestalte sich der Austausch von Teilen, beispielsweise der Kopfhörerbuchse, deutlich einfacher als bei den Vorgängern.

Dennoch müssen die Geräte dafür erst einmal geöffnet werden. Und schon das bereitet beim S8 und S8+ grösste Probleme, weil Samsung beim Zusammenbauen offenbar sehr grosszügig mit Kleber umgeht. So lassen sich die Geräte etwa nur mit sehr viel Wärme öffnen. Gleiches Problem stellt sich beim Entfernen der Batterie. Auch diese wurde bombenfest mit dem Chassis verklebt.

Viel Leim: Der Akku will sich fast gar nicht vom Chassis trennen Viel Leim: Der Akku will sich fast gar nicht vom Chassis trennen Zoom© ifixit.com

iFixit rät Laien deshalb, die Reparatur der neuen Samsung-Geräte Profis zu überlassen. Denn neben dem exzessiven Einsatz von Leim seien die Einzelteile auch sehr heikel. Laut den Spezialisten ist es beispielsweise beinahe unmöglich, die gläserne Frontabdeckung auszutauschen, ohne dabei das darunterliegende Display zu beschädigen. Grund dafür sei die an beiden Seitenkanten gebogene Front der Geräte.

Berühmt-berüchtigte Hardware

Spannendes entdeckte iFixit im Innern der Smartphones: Der verbaute Akku ist gemäss dem Reparaturdienst praktisch identisch mit jenem, der in den Galaxy-Note-7-Geräten verbaut war. Diese sorgten nach ihrer Markteinführung im letzten Jahr ständig für Schlagzeilen, weil sich deren Akkus entzündeten. Samsung nahm die Phablets kurze Zeit später vom Markt.

Wie AppleInsider berichtet, sei das ein weiteres Indiz dafür, dass die Batterieprobleme beim Note 7 mit Qualitätsproblemen im Herstellungsprozess zu tun hatten. Denn das Design rund um die Batterie und deren Platzierung sei beim Galaxy S8 und S8+ sehr ähnlich wie beim Note 7.

Die detaillierten Testberichte zum S8 und S8+ können Sie auf iFixit.com nachlesen. Bilder vom Innenleben des Samsung Galaxy S8 gibt es zudem in unserer Bildstrecke.

Tags: Samsung

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.