Smartphone beamt virtuelle Tastatur auf Tische und Wände

Das chinesische Unternehmen Lenovo hat ein eigenes Smartphone vorgestellt. Dieses hat einen eingebauten Beamer. So will man die Nutzbarkeiten des Smartphones erweitern.

von Florian Bodoky 29.05.2015

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.

Die nächste Stufe in der Smartphone-Evolution rückt näher: Yang Yuanquing, CEO von Lenovo, stellte anlässlich der Tech World Conference in Peking ein eigenes Smartphone namens «Smart Cast» vor. 

Das spezielle Feature von Smart Cast ist ein Laserprojektor, der in der Rückseite des Geräts verbaut ist. Dieser ist in der Lage, Bilder oder Videos an die Wand oder auf sonstige Flächen zu projizieren. Dank einer beweglichen Linse ist es darüber hinaus möglich, die Smartphone-Oberfläche auf Objekte in kurzer Distanz zu beamen.

Virtueller Touchscreen

Die projizierten Bilder sind aber nicht nur zur Betrachtung geeignet: Smart Cast enthält Sensoren, welche die Bilder in einen virtuellen Touchscreen verwandeln. Das Produktvideo zu Smart Cast zeigt beispielsweise, dass auf der Tischplatte Klavier gespielt werden kann. 

Des Weiteren unterstützt Smart Cast ein Double-Screen-System: Während der Projektor Inhalte an die Wand projiziert, kann auf dem Display normal weitergearbeitet werden. Wann das Gerät mit dieser Technologie marktreif ist, hat Lenovo allerdings nicht kommuniziert. 

Sehen Sie den Prototyp in diesem Video-Clip:


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.