So will Samsung das Handy schneller machen

Mit neuen Speicherchips, die kleiner als MicroSD-Karten sind, will Samsung doppelte SATA-Geschwindigkeit und bis zu 256 GB Kapazität auf Smartphones bringen.

von Simon Gröflin 26.02.2016

Samsung kündigte in Korea den Start der Massenproduktion für das weltweit erste 256-GB-Modul für Smartphones an. Das neue Flash-Modul erreicht laut Samsung ein Lesetempo von bis zu 850 MB/s. Das wäre sogar mehr als doppelt so schnell als eine alte SATA-SSD (Revision 2). Eine solche erreicht bis zu 300 MB/s beim Lesen, die dritte und aktuelle Generation schafft theoretisch bis zu 600 MB/s. Die Schreibgeschwindigkeit von bis zu 260 MB/s soll dreimal schneller sein als hochperformante MicroSD-Karten, wie Samsung schreibt. Ausserdem seien die Chips «extrem kompakt» bzw. kleiner als eine MicroSD-Karte.

Samsung fährt die Produktion hoch für neue Smartphone-Flash-Chips, die kleiner als eine Micro-SD-Karte sind und bis zu 256 GB Kapazität fassen Samsung fährt die Produktion hoch für neue Smartphone-Flash-Chips, die kleiner als eine Micro-SD-Karte sind und bis zu 256 GB Kapazität fassen Zoom© Samsung

Die 256-GB-Bausteine basieren auf einem speziell von Samsung entwickelten Controller. Der «Samsung Universal Flash Storage»-Standard (kurz «UFS») erfülle die Anforderungen aktueller High-End-Smartphones, die je länger je mehr auf kompakte Module, enorme Geschwindigkeit und massig Speicher angewiesen sind.

Im konkreten Anwendungsfall soll das 256-GB-UFS-Modul Videos in Ultra-HD-Auflösung ruckelfrei abspielen können und flinkeres Multitasking auf grossen Screens ermöglichen. Die Anfragetiefe will Samsung auch über USB 3.0 voll ausschöpfen können. So liesse sich den Südkoreanern zufolge ein 5 GB grosses Full-HD-Video mit 90 Minuten Spielzeit in 12 Sekunden übertragen. Wann erste Handys mit den neuen Chips frühestens auf den Markt kommen, lässt Samsung noch unbeantwortet.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.