Firmenlink

 

Sony entwickelt optischen Archivspeicher

Mit einem neuartigen optischen Speichersystem auf Basis von Blu-ray-Discs will Sony einen neuen Standard für die Archivierung von Daten schaffen.

von Hannes Weber 18.04.2012

Sonys «Optical Disk Archive» wurde speziell für die Langzeitarchivierung von Daten entwickelt. Technisch basiert das Speichersystem auf Blu-ray-Discs, wie der Blog extremetech.com schreibt. So sollen bis zu 30 Blu-ray-Discs in einer einzigen Kassette untergebracht werden. Damit werden die von Sony deklarierten Kapazitäten von bis zu 1,5 Terabyte pro Kassette erreicht (eine doppelt beschichtete Blu-ray-Disc fasst 50 GB).

Sony Optical Disc Archive: links ein Laufwerk, rechts eine Kassette Sony Optical Disc Archive: links ein Laufwerk, rechts eine Kassette Zoom Die Kassetten von Sonys neuem Speichersystem werden aber nicht über einen herkömmlichen Blu-ray-Brenner beschrieben, sondern über ein spezielles externes Laufwerk, in das die Kassette geschoben wird und das via USB 3.0 mit dem Computer verbunden wird.

Der Vorteil von Sonys optischem Speichermedium soll in der Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit der Daten liegen. So sollen die optischen Kassetten Schwankungen in Temperatur und Luftfeuchtigkeit genauso problemlos überstehen wie Staub oder Wasser. Ausserdem sei durch die verwendete Technologie eine generationenübergreifende Kompatibilität gewährleistet.

Sony wird im Herbst die ersten optischen Kassetten und Laufwerke auf den Markt bringen. Ausserdem arbeiten die Japaner mit verschiedenen Herstellern von Archivierungslösungen zusammen, um kompatible Produkte auf den Markt zu bringen. Sony hat gar eigens eine «Optical Disc Archive Advisory Group» ins Leben gerufen, um seinen neuen optischen Speicherstandard in der Branche zu etablieren.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.