Firmenlink

 

Sony Xperia Sola mit magischem Touch

Die Japaner von Sony geben Gas: Erst gerade wurden drei neue Xperia-Smartphones angekündigt, schon folgt das nächste. Das Xperia Sola setzt auf ein kompaktes Äusseres und eine spektakuläre neue Touchscreen-Technologie.

von Hannes Weber 13.03.2012
PCtipp Top 100

Die Top-100-Produkte des Jahres im PCtipp.
Jetzt Print-Ausgabe per PayPal kaufen.

Mit den Worten «Ein Hauch von Magie» hat Sony sein neustes Smartphone der Xperia-Familie vorgestellt. Was im ersten Moment nach dem üblichen Marketing-Geschwafel klingt, könnte hier tatsächlich eine passende Umschreibung für das Android-Smartphone sein. Denn das Xperia Sola lässt sich über seinen Touchscreen bedienen, ohne dass man diesen berührt. Man schwebt also mit dem Finger einige Millimeter über dem Bildschirm, und die Bewegungen werden vom Gerät dennoch erkannt und umgesetzt.

Sony Xperia Sola Sony Xperia Sola Zoom Wie genau das funktioniert, hat Sony nicht verraten, aber da kapazitive Touchscreens ohnehin über elektrische Felder funktionieren, dürfte dieses Prinzip auch hinter der neuen Technologie stehen, die Sony «Floating Touch» nennt. Wie gross der praktische Nutzen des «magischen» Touchscreens ist, wird sich noch zeigen müssen. Beispielsweise beim Scrollen auf Webseiten könnte es sich aber durchaus als nützlich erweisen und zudem den Bildschirm vor lästigen Schlieren bewahren.

Erweiterbarer Speicher

Abgesehen von der spannenden neuen Touchscreen-Technologie ist das Xperia Sola ein solides Android-Smartphone ohne grosse Überraschungen. Der Formfaktor spricht dank 3,7-Zoll-Display eher Anhänger von kompakteren Geräten an, die Auflösung beträgt 854 x 480 Bildpunkte. Unter der Haube sorgt ein Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz für ausreichend Vortrieb. Das Xperia Sola verfügt über 8 GB internen Speicher. Für viele dürfte das Gerät aber auch deshalb besonders interessant sein, weil es – im Gegensatz zu den demnächst erscheinenden neuen Sony-Smartphones Xperia S, Xperia P und Xperia U – über einen Speicherkartenslot verfügt.

Schnelle Kamera und NFC

Ebenfalls ein Argument für das Xperia Sola dürfte die Kamera sein. Die verfügt zwar «nur» über eine Auflösung von 5 Megapixeln, ist aber ähnlich wie das neue Flaggschiff Xperia S in der Lage, in nur 1,5 Sekunden aus dem Standby heraus ein Foto zu schiessen, auch dank separater Kamerataste.

Weiter unterstützt das Xperia Sola auch die Drahtlostechnologie NFC. Als nette Zugabe legt Sony dem Gerät zwei SmartTags bei. Mit diesen kleinen Plaketten lassen sich dank NFC automatisiert bestimmte Aktionen ausführen oder Konfigurationen hervorrufen, sobald das Smartphone einen SmartTag berührt.

Wie alle anderen demnächst erscheinenden Xperia-Smartphones wird leider auch das Xperia Sola noch nicht mit Android 4 ausgeliefert. Das Update soll noch im Laufe des zweiten Quartals folgen. Ebenfalls in diesem Zeitraum soll auch das Xperia Sola selbst auf den Markt kommen. Zu einem attraktiven Preis: Die unverbindliche Empfehlung von Sony liegt bei 379 Franken.

Video zum Sony Xperia Sola und der neuen «Floating Touch»-Technologie (Quelle: Sony/YouTube):

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.