Firmenlink

 

Cablecom lanciert Festnetz-App für iOS

Ab sofort können Kunden von UPC Cablecom Anrufe auf ihre Festnetznummer auf dem iPhone entgegennehmen.

von 05.11.2014

UPC Cablecom bietet mit der upc Phone App eine kostenlose und einfach zu bedienende App an, auf der man seine Festnetzanrufe empfangen kann. Die App gibt es seit ein paar Wochen für Android und ist jetzt auch für iOS verfügbar. Profitieren können Kunden, die ein Festnetzanschluss bei Cablecom haben.

Um die App zu aktivieren, muss man sich in der App mit seinem UPC-Login anmelden. Wer noch nicht bei Cablecom registriert ist, kann das hier nachholen. Anschliessend fragt die App (iOS), ob sie auf Kontakte und Mikrofon zugreifen darf (sollte man zulassen).

Das Anmeldeprozedere in der iOS-App funktioniert schnell, sofern man sein UPC-Login kennt. Das Anmeldeprozedere in der iOS-App funktioniert schnell, sofern man sein UPC-Login kennt. Zoom

Im Kurztest hat die App tadellos funktioniert.

Auf drei Smartphones gleichzeitig erreichbar sein

Ein Telefonieanschluss bei Cablecom entspricht mit der App vier Telefonlinien. Das heisst, dass die App auf drei Smartphones gleichzeitig aktiviert werden kann. Laut Mediensprecher Andreas Werz sollte es «prinzipiell möglich sein» dass die App auch auf mehr als drei Smartphones installiert werden kann. Die Erreichbarkeit auf den Smartphones wird mit An- oder Abmeldung aus der App gewährleistet. Gemäss Werz klingelt das Festnetz-Telefon auch bei aktivierter App. Wir werden das bei Gelegenheit testen. Was wir nicht testen können, ist die App für Windows Phone. Wenn man das App-Portfolio von UPC Cablecom anschaut (ausschliesslich iOS / Android), werden Windows Phone Benutzer wohl noch länger darauf warten müssen.

Die VoIP-Verbindung wird über 3G/4G oder WLAN hergestellt. Die Kosten sind die gleichen wie wenn man via den heimischen Festnetz-Anschluss telefoniert. Das heisst: Anrufe ins Schweizer Festnetz und ins Cablecom-Mobil-Netz sind gratis, die weiteren Tarife können hier nachgeschaut werden. Wie immer können bei 3G-Verbindungen zusätzliche Kosten entstehen, ebenso braucht es im Ausland ein aktiviertes Daten-Roaming.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.