Firmenlink

 

Das erwartet Swisscom-Kunden übers Jahresende

Die Swisscom hat in Zürich die aktuellen Pläne für besseres TV, ein smartes Zuhause und sichere KMU vorgestellt.

von Luca Diggelmann 15.11.2017

Zum Swisscom-Programm 2017/2018 gehören eine neue Nutzeroberfläche für Swisscom TV, eine WLAN-Box, ein Internetschutz für Endnutzer, sowie ein umfassendes ICT-Angebot für KMU. Gehen wir die Neuerungen durch:

Swisscom TV Entertainment OS3

Das neue TV-Interface soll es einfacher machen, Inhalte zu finden Das neue TV-Interface soll es einfacher machen, Inhalte zu finden Zoom© Swisscom

Als erstes lanciert Swisscom die neue Nutzeroberfläche für Swisscom TV mit dem Namen Swisscom TV Entertainment OS3. Als Hauptauftrag soll es die Oberfläche einfacher machen, für den Nutzer interessante Inhalte zu zeigen. Dazu sind diverse Tools verfügbar:

Themenwelten gruppieren Sendungen und On-Demand-Videos nach Themen wie «Krimis», «Sport» oder «Kinder». Innerhalb einer Themenwelt finden Sie aktuelle Live-Programme, Aufnahmen auf Ihrer Festplatte oder On-Demand-Videos zum Thema. Zu den Themenwelten gehören auch spezifische Apps wie Netflix oder YouTube. Die Themenwelten können nach Geschmack sortiert werden.

Mit der Smart Remote der Internet-Box 2 kann per Sprache nach diversen Inhalten gesucht werden. So gibt es beispielsweise Profile bekannter Schauspieler mit direkt verknüpften Filmen aus On-Demand- und Live-Angeboten. Laut Swisscom versteht die Suche auch schweizerdeutsche Dialekte. Wie weit von Zürich der Dialekt weg sein darf, wird sich zeigen. Wir sind besonders auf Erfahrungsberichte aus dem Wallis und dem hinteren Klettgau gespannt.

WLAN-Box

Als nächste Hardware-Neuerung hat Swisscom die WLAN-Box präsentiert. Die Box tut genau das, was der Name verspricht: Sie verteilt WLAN und alles, was damit verbunden ist. Die Box wird mit der Internet-Box 2 verbunden und liefert so als Repeater oder Access-Point WLAN in die hintersten Ecken Ihrer Wohnung. Die Box kann ebenfalls als Vermittler zwischen TV-Box und Internet-Box fungieren. Sie liefert TV-Inhalte kabellos an eine TV-Box weiter.

Die WLAN-Box verteilt Internet und TV im gesamten Haus Die WLAN-Box verteilt Internet und TV im gesamten Haus Zoom© Swisscom

Die Bedienung der Box ist einfach: Die Box wird an das Stromnetz angeschlossen. Per Knopfdruck wird sie mit einer bestehenden Internet-Box verbunden. Der WLAN-Zugang wird dabei automatisch aktiviert. Alternativ kann die WLAN-Box auch über einen zweiten Kabelanschluss als Access-Point eingerichtet werden. Dafür muss nur ein Kabel angeschlossen werden.

Die WLAN-Box ist ab Dezember 2017 für 79 Franken verfügbar. Zum Start ist die Box mit der Internet-Box 2 kompatibel. Ab Mitte 2018 soll sie auch mit der älteren Internet-Box standard und plus funktionieren.

So sieht die WLAN-Box von innen aus So sieht die WLAN-Box von innen aus Zoom© Swisscom

Auf der nächsten Seite: Internetschutz und KMU-Dienste

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.