Handy-Tarife 2016: Coop Mobile überholt Salt

Prepaid oder Abo? Das ist die Frage. Klar ist: Salt hat seine Preisführerschaft eingebüsst. Das sind die günstigsten Tarife 2016, nachgerechnet vom Dschungelkompass und der Stiftung für Konsumentenschutz.

von PD . ,Simon Gröflin 23.11.2016

Dschungelkompass und die Stiftung für Konsumentenschutz haben mit sechs Nutzerprofilen nachgerechnet, welches gegenwärtig die günstigsten Handy-Angebote sind. Anders als bei üblichen Vergleichen haben die Konsumentenportale auch ein Nutzungsprofil berücksichtigt, bei dem der Anwender relativ viel telefoniert, aber kaum auf mobile Daten angewiesen ist. Im umgekehrten Fall hat man nachgerechnet, wie es aussieht, wenn das Handy vorwiegend zum Surfen (oder für WhatsApp) genutzt, dafür selten telefoniert wird.

Schnell wird klar: Je nach individuellem Anspruch können Prepaid-Angebote oder Abos günstiger sein. Auffällig: Bei zwei von sechs Nutzungsprofilen schnitt Coop Mobile am günstigsten ab. Bei vier Vergleichen platzierte sich der Anbieter jeweils unter den Top 6. Bei diesen ging es kriterienübergreifend um den Wenignutzer, den Mittelnutzer, Vielnutzer und den Flatrate-User. Die Rangverteilungen haben wir Ihnen der Einfachheit halber in der Bilderstrecke (unten) zusammengefasst.

Link:

Dschungelkompass bietet auf seiner Webseite einen eigenen Tarifrechner an. Auch die Handy-App hat der Vergleichsdienst kürzlich neu aufgelegt.


    Kommentare

    • rrx007 25.11.2016, 16.24 Uhr

      Diese Zahlen sind wohl mit Vorsicht zu geniessen, denn z.B. Salt gewährt bei Online Abschlüssen sehr oft grosse Rabatte. Ob das andere Anbieter auch machen, kann ich nicht sagen, die kenn ich zu wenig.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.