Infinity plus: Es besteht noch Sparpotenzial

Wie ist es nun wirklich um das EU-Roaming bei Sunrise und Orange im Vergleich zu Swisscom bestellt? Dschungelkompass hat nachgerechnet.

von Simon Gröflin 24.02.2015

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Die Swisscom erneuert auf den 13. April ihre Flatrate-Abos. In den neuen «infinity plus»-Abos integriert der Telco ab dem 13. April eine Roaming-Flatrate für Telefonie, SMS und 1 GB bis 12 GB Daten für eine bestimmte Anzahl Tage im Jahr. Damit setzt die Swisscom auch die Konkurrenz unter Zugzwang. Doch müssen Sunrise und Orange schon jetzt klein beigeben? Eines gleich vorweg: «Ein direkter Vergleich zwischen den Anbietern wird immer schwieriger», wie das Dschungelkompass festhält. Grund dafür sind die vielen Unterschiede bei Internetgeschwindigkeit, Handy-Vertragsarten, Zusatzdiensten und weiteren Kritierien.

Vergleichsprozedere

Um einen fairen Vergleich herbeizuziehen, hat Dschungelkompass ein Profil eines Durchschnittsnutzers definiert, der zweimal pro Jahr in Europa Ferien macht. Verglichen werden die jährlichen Vollkosten von Sunrise und Orange. Beim Handy ist man von einem iPhone 6 mit 64 GB ausgegangen. Um Grundgebühren mit oder ohne neuem Handy auf einen Nenner zu bringen, habe man die Hälfte der Kosten für ein iPhone 6 64 GB mit entsprechendem Abo inklusive anfallender Rabatte berücksichtigt.

Kostensicherheit ist nicht gleich Kostenvorteil

Interessant in diesem Zusammenhang ist die unterste Tabelle der komplexen Zusammenstellung. Sie bestätigt, dass die neuen infinity-plus-Abos für bestehende Infinity-Kunden ohne zusätzliche Gebühren im Vergleich zu Sunrise und Orange zwar eine gewisse Kostensicherheit im Ausland mit sich bringen, aber nur marginale Kostenvorteile.

Die jährlichen Vollkostenpreise pro Jahr beim Kauf eines iPhone 6 64 GB Die jährlichen Vollkostenpreise pro Jahr beim Kauf eines iPhone 6 64 GB Zoom© dschungelkompass.ch

Sparen mit einzelnen Paketen in Kombination

Denn mit dem Hinzukaufen von Datenpaketen und gezieltem Aktivieren sowie Deaktivieren bei den Konkurrenten besteht nach wie vor Sparpotenzial. Würde z.B. ein Sunrise-Kunde zum «Freedom Classic» inklusive Roaming-Option «Travel 200» zwei Pakete à 100 MB hinzubuchen, käme er im Jahr auf ca. Fr. 1334.-, was ungefähr «ininity plus M» bei Swissscom entspricht (Fr. 1388.-). Bei diesem Swisscom-Abo für Fr. 99.- im Monat stehen 1 GB für 30 Tage pro Jahr im Ausland zur Nutzung bereit.

Gefahr der Unübersichtlichkeit

Beachten muss man aber bei Sunrise, dass ein Roaming-Päckli (Travel pack) innert vorgesehener Frist im Ausland aufgebraucht werden muss. Orange hält als einziger Anbieter mit dem «Me Unlimited Roaming» und «Surf Roaming» eine Option fürs grenzenlose Surfen in der EU bereit. Dieses kostet den Durchschnittsanwender jedoch gut Fr. 300.- mehr im Jahr, als ein infinity-M-Kunde berappen müsste. Bei Orange kann man ebenfalls über verschiedene Datenpäckli versuchen, auf ein maximales Spar-Budget von ca. Fr. 1239.- im Jahr zu kommen. Ob man dann den Überblick über die vielen Zusatzpakete behält, ist die andere Frage. Denn bei Orange muss man zudem dran denken, die Roaming-Optionen nach den Ferien wieder rechtzeitig zu kündigen.

Link:

Den ganzen Dschungelkompass-Bericht gibts hier zum Nachlesen.


    Kommentare

    • Trikedriver 24.04.2015, 18.07 Uhr

      Leider lässt Swisscom die treuen Kunden hängen. Habe seit ein paar Jahren das DSL&Natel zusammen im Abo. Da dies aber nicht mehr angeboten wird, kann ich nicht mal die Option "plus" beziehen. Auch ist kein UPGrade auf ein teures Natelabo möglich! Nur wenn ich ein neues Natel-Abo UND ein neues DSL-Abo abschliesse, kann ich UPgraden. Was natürlich mich massiv teurer kommt. Fühle mich so als Stammkunde schlicht vera...... So viel zum Thema: Kundenservice bei bestehenden Kunden.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.