Podcasting: das Radio für alle und überall

Dank Podcasting kann jeder seine eigene Radiosendung übers Internet verbreiten. Hörer laden sich diese mit wenigen Klicks als Audiodatei herunter und spielen sie auf dem PC oder einem tragbaren Musik-Player ab.

von Sascha Zäch 02.06.2005 (Letztes Update: 07.06.2005)

Podcasting wird immer populärer. Der Begriff hat bereits Eingang in die Massenkultur gefunden. Vermehrt taucht er in Tageszeitungen auf - auch immer wieder in Zusammenhang mit Prominenten. So verbreiten etwa die Milliardärstochter Paris Hilton [1] oder die Musiker von der Rockband The Used [2] eigene Podcasts. Von Fans wird die Technologie schon als das Radio der Zukunft bejubelt. Trotzdem können noch immer viele Anwender wenig unter dem Begriff vorstellen. Doch es lohnt, sich einmal näher mit Podcasting auseinanderzusetzen.

Was ist Podcasting?

Podcasting ist einerseits eine neue Form Radio- und Musik zu konsumieren. Der Vorteil der Technologie: Der Hörer bestimmt selbst, wann und wo er welchen Programmen lauschen will. Er kann diese mit einer speziellen Software auf den PC oder einen tragbaren MP3-Player herunterladen und verwalten. Gleichzeitig erleichtert Podcasting das Verbreiten von Musik. Die Technologie macht sozusagen jeden zum Radiomoderator. Möglich ist dies dank RSS-Feeds [3]. Sie erlauben es, auf komfortable Weise Informationen übers Internet bereitzustellen. Der PCtipp bietet z.B. seine Webnews als RSS-Feeds [4] an. Podcasting nutzt die RSS-Technologie, erweitert diese aber um Audiodateien. Der Begriff Podcasting ist übrigens eine Zusammensetzung aus den beiden Wörtern iPod (Apples beliebter MP3-Player) und "Broadcasting" (engl. für Rundfunk).

Abonnieren:

Im Internet gibt es zahlreiche Podcasting-Sendungen (so genannte Podcasts). Sie decken fast alle Themen ab, von Radioshows über politische oder persönliche Meinungen bis hin zu Hörbüchern und Witzen. Da sie hauptsächlich von Privatpersonen erstellt werden, kostet das Hören nichts. Alles was es braucht, ist ein Programm wie iPodder [5]. Mit der gratis Software abonnieren und verwalten Sie Podcasts.

    Zoom

Nach der Installation von iPodder stellen Sie am besten erst die Sprache der Benutzeroberfläche auf "Deutsch" um. Dies tun Sie über den Menüpunkt "Tools/Select Language/Deutsch". Im Hauptfenster können Sie zwischen vier Reitern wählen (Bild oben). Unter "Podcast-Verzeichnis" stehen zahlreiche Sendungen zur Auswahl. Klicken Sie sich durch die Baumstruktur zum gewünschten Podcast (hier Feeds genannt). Über die Schaltfläche "Hinzufügen" abonnieren Sie ihn (Bild unten).

    Zoom

Leider umfasst die Senderauswahl in iPodder nur englische Programme. Im Web gibt es aber zahlreiche Übersichtsseiten für deutschsprachige Podcasts. Gute Anlaufstellen sind z.B. Podster.de [6] und Podcast.de [7]. Das Abonnieren der Sendungen ist einfach. Klicken Sie den Link des gewünschten Podcasts mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im Dialogfenster "Link-Adresse kopieren". In iPodder selektieren Sie anschliessend den Reiter "Abonnierte Feeds" und drücken auf das Symbol mit dem Pluszeichen (Bild unten).

    Zoom

Jetzt fügen Sie den kopieren Link einfach mit der Tastenkombination CTRL+V unter "URL" ein und bestätigen mit "Speichern". Schon erscheint der abonnierte Podcast im Programmfenster.

    Zoom

Herunterladen:

Unter "Episode" ist ersichtlich, welche Dateien ein Podcast alles anbietet. Möchten Sie eine Audiodatei herunterladen, setzen Sie ein Häckchen davor und klicken auf das Symbol "Feed überprüfen" (Bild oben). Sind alle Dateien auf der Festplatte, spielt iPodder diese automatisch ab. Das Programm verwendet dazu die Multimedia-Software Windows Media Player [8] oder iTunes [9]. Welcher Player es sein soll, wird im Menüpunkt "Datei/Einstellungen/Medien-Player" bestimmt. Zusätzlich werden alle heruntergeladenen Audiodateien unter dem Register "Downloads" aufgelistet. Hier kann man sich die Podcasts mit einem Rechtsklick und der Option "Episode abspielen" anhören.

    Zoom

Löschen:

Audiodateien nehmen auf der Festplatte einiges an Speicherplatz ein. Es lohnt sich deshalb, die heruntergeladenen Podcasts von Zeit zu Zeit zu löschen. Gehen Sie dazu ins Register "Aufräumen". Wählen Sie den Podcast aus, den Sie entfernen möchten. Hier werden alle heruntergeladenen Dateien inklusive Grösse angezeigt (Bild oben). Kurz das Kästchen angekreuzt und auf "Löschen" geklickt, schon ist die Datei von der Festplatte verschwunden.

    Zoom

Aktualisieren:

Viele Anbieter aktualisieren ihre Podcasts in regelmässigen Abständen um neue Audiodateien. Mit iPodder müssen Sie keine Angst haben, dass Sie eine Sendung verpassen. Klicken Sie einfach im Reiter "Abonnierte Feeds" auf das grüne Symbol "Auf neue Podcasts prüfen" (Bild oben). Die Software durchsucht anschliessend alle abonnierten Programme auf neue Dateien und lädt diese auch gleich herunter. Noch bequemer gehts über das Terminplayer-Symbol (Bild oben). Mit der Funktion lässt sich die Überprüfung zeitlich festlegen und automatisieren.

Auf MP3-Player überspielen:

Podcasts können Sie sich nicht nur am PC, sonder auch auf einem MP3-Player wie dem iPod anhören. Die Dateien werden entweder von der Festplatte auf das portable Gerät kopiert. Den Speicherort der Podcasts finden Sie in iPodder über "Datei/Einstellungen/Allgemein". Eine andere Möglichkeit: Sie benutzen den Windows Media Player oder iTunes, um die Audiodateien mit dem portablen Player zu synchronisieren.

Erstellen:

Im Prinzip kann jeder seine eigenen Podcasts übers Internet verbreiten. Alles was es dazu braucht, ist ein Mikrofon für die Aufnahme, einen PC um die Dateien zu digitalisieren und ein Webserver auf dem der Podcast bereitgestellt wird. Damit er vom Grossteil der Nutzer angehört werden kann, sollten Sie die Audiodateien ins MP3-Format umwandeln. Eine ausführliche Anleitung zur Produktion eigener Podcasts finden sie auf der oben erwähnten Website Podcast.de.

Wie weiter?

Möchten Sie noch mehr über Podcasts erfahren? Dann sind die beiden erwähnten Webseiten Podster.de und Podcast.de sicher ein guter Startpunkt. Hier entdecken Sie nicht nur zahlreiche interessante Sendungen, sondern erhalten auch Hintergrundinfos und weiterführende Links. Ein weiterer tipp: Tippen Sie einmal das Wort "Podcast" oder "Podcasting" in Google ein. Zusätzlich beschränken Sie die Suche auf die Schweiz oder Deutschland. Unter den vielen Treffern werden Sie sicher viele Podcasts finden, die Sie interessieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.