Firmenlink

 

So gut schneiden die Telekom-Anbieter ab

Die Bilanz hat zum 17. Mal die Schweizer Telkos nach ihren Produkten bewerten lassen. Schlecht davon kommt die Swisscom, während Sunrise bei den Privatkunden als Gewinner hervorgeht.

von Simon Gröflin 12.09.2016

Das Schweizer Wirtschaftsmagazin Bilanz hat zum 17. Mal die Schweizer Telkos unter die Lupe genommen. Während Sunrise in der Befragung als Sieger hervorgeht, gibt es schlechte Noten für die verschiedenen Privatkundenprodukte der Swisscom. An der Befragung, an der rund 10'000 Privatkunden sowie 1500 IT-Verantwortliche teilnahmen, wurden in den Kriterien Qualität, Innovation, Preis, Flexibilität und Kundendienst Schulnoten von 1 bis 6 vergeben.

Sunrise als grosser Gewinner bei Privatkunden

Bei den Privatkunden wurde Sunrise dieses Jahr als grosser Gewinner ausgezeichnet. Gekürt wurde Sunrise schon im letzten Jahr zum besten TV-Anbieter. Die Lorbeeren erhält Sunrise dieses Jahr auch als bester Mobilfunkanbieter. Gleichzeitig kann sich der Telko im Bereich Internet und Festnetz behaupten. Den Vorsprung verschaffen konnte sich Sunrise nach eigenen Aussagen vor allem durch mehr Investitionen ins Netzwerk. M-Budget wurde dabei knapp auf den zweiten Platz verdrängt. Weitere Plätze belegen TalkTalk und Aldi. Anders sieht es im Geschäftsfeld von Sunrise aus, wo der Provider nach wie vor im hinteren Bereich liegt. Grund dafür könne ein Wechsel in der Konzernleitung sein, spekulieren die Studienverfasser. 

Swisscom: Das Analogende kommt schlecht an

Bei Swisscom scheinen nach Auffassung der Autoren viele Kunden verunsichert zu sein über die für 2017 angekündigte Analogabschaltung. Beim Fernsehen komme die schwankende Netzqualität dazu. Auffallend sei, dass 600'000 bis 700'000 Kunden neben der Swisscom zur Sicherheit weiterhin den lokalen Kabelnetzanbieter bezahlen, weil bei Swisscom die Übertragung übers Kupfernetz nicht immer stabil genug sei. Darüber hinaus trägt die schlechteste Preisbewertung zum diesjährigen «Verlierer»-Rang der Swisscom bei.

Sunrise vs. UPC als Univeralanbieter

Auffallend: Unter den Festnetzanbietern hält Netstream im Privatkundenbereich seine Top-Position des letzten Jahres. Bei den Geschäftskunden erobert erstmals iWay den Podestplatz. Weitere Plätze belegen peoplefone sowie Netstream. Bei Internetdiensten für Firmen steht Quickline wie im Vorjahr an der Spitze. Darüber hinaus wurden auch wieder die besten Anbieter für alle Dienstleistungen aus einer Hand ermittelt. Privatkunden sind demzufolge bei Sunrise am besten beraten (96,7 Punkte), gefolgt von UPC (90) und Swisscom (86,2). Im Geschäftsfeld ist dagegen wieder UPC mit 88 Punkten der beste Universalanbieter, während Sunrise und Swisscom mit 86,7 bzw. 81 Punkten zurückliegen.

Umfragemethodik: An der Umfrage beteiligten sich laut der Bilanz 9975 Privatkunden sowie 1480 Firmen. Sie bewerteten die Angebote anhand von 18 Fragen zu den obgenannten Hauptkriterien. 

Die ganze Rangliste finden Sie auf der nächsten Seite

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.