Firmenlink

 

Studie sagt das Ende des Internets voraus

Laut einer Studie der Forscher von Nemertes wird das Internet im Jahr 2010 an den eigenen Innovationen zu Grunde gehen.

von Reto Vogt 22.11.2007

Die Webseite www.das-ende-des-internets.de stellt auf satirische Art und Weise den Ausgang und damit das Ende des Internets dar. Doch laut der Studie, die in Zusammenarbeit von Nemertes und der «Internet Innovation Alliance» erarbeitet wurde, geht es keine drei Jahre mehr, bis das Web tatsächlich kollabiert. Vor allem Dienstleistungen, die eine hohe Bandbreite verbrauchen, sollen gemäss Nemertes die Schuld tragen. Dadurch würde die Nachfrage nach Bandbreite schneller steigen, als die Netze ausgebaut werden. Die Forscher rechnen vor, dass allein in den USA zwischen 42 und 55 Milliarden Dollar investiert werden müssten, um die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage zu schliessen.


    Kommentare

    • thom45 22.11.2007, 16.56 Uhr

      > Die Webseite www.das-ende-des-internets.de stellt auf satirische Art und Weise den Ausgang und damit das Ende des Internets dar. Doch laut der Studie, die in Zusammenarbeit von Nemertes und der «Internet Innovation Alliance» erarbeitet wurde, geht es keine drei Jahre mehr, bis das Web tatsächlich kollabiert. Wer sich ein wenig zurueckerinnert, sind solche Prognosen nicht so ganz neu. Das Problem dabei ist, dass unangenehme Prognosen meist rasch mit Ausreden (Die andern sollen was tun! Ich b[...]

    • Michel.Eichelberger 22.11.2007, 17.07 Uhr

      ich glaub da nicht so dran... mit dem Weltuntergang oder dem 3. Weltkrieg im Jahre 2000 wurde ja auch nichts... und auch alle anderen 3. Weltkriege die schon längst hätten stattfinden sollen... dies ging auch durch studien hervor, in denen die wahrscheinlichkeit errechnet wurde aufgrund der wirtschaft und der verhalten der staaten, etc.. klar, ein harter vergleich, aber schlussendlich ist es dasselbe...

    • Adriano 22.11.2007, 17.07 Uhr

      Ich habe auch schon das Ende erreicht!!!! http://www.planetvek.de/ http://www.reset.ch

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.