Sunrise entkoppelt Handys von der Telefonrechnung

Sunrise führt ab heute neue Handy-Abos ein – eines für die Nutzung und das andere für den Kauf des Geräts. Comparis und Dschungelkompass rechnen bereits nach.

von Simon Gröflin 07.04.2014 (Letztes Update: 08.04.2014)

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Bei den reinen Telefonieabos ist ein höheres Datenvolumen enthalten, teilweise wurden die Grundgebühren gesenkt Bei den reinen Telefonieabos ist ein höheres Datenvolumen enthalten, teilweise wurden die Grundgebühren gesenkt Zoom Sunrise führt das neue Abokonzept «Freedom» ein. Der Unterschied liegt darin, dass ein zweites Abzahlungsabo für das Gerät abgeschlossen werden kann. Das Abo für Telefonie und Daten wird dabei unabhängig vom ersteren Abo gehandhabt. Für die Abzahlung eines Handys werden so keine zusätzlichen Zinsen mehr anfallen.

Der Hauptvorteil besteht darin, dass neu jedes Handy-Abo nach einem Monat gekündigt oder jederzeit geändert werden kann.

Lockvogelangebote wie 1 Franken bei Abschluss eines Vertrags und Abzahlung während 24 Monaten sind weiterhin vertreten. Ist das Gerät zum Zeitpunkt der Kündigung noch nicht abbezahlt, hat der Kunde den Restbetrag auf einmal zu begleichen.

Mehr Datenvolumen bei Telefonie

Die neu «vom Gerät losgelösten» Sunrise-Freedom-Abos für Telefonie und Daten basieren, wie Dschungelkompass feststellt, mehr oder weniger auf den bisherigen Sunrise-Now-Abos. So etwa gibts schon beim Starterpaket 500 MB Datenvolumen für 20 Franken monatlich und beim 50-fränkigen Freedom Classic bereits 1 GB Daten pro Monat dazu. Diesmal fallen allerdings bei Aufbrauch der Datenvolumina keine zusätzliche Kosten an. Dafür werde bei Erreichen der Limits die Geschwindigkeit auf 256 kBit/s gedrosselt. Die volle Geschwindigkeit kann der Kunde täglich wieder reaktivieren. Dafür fällt aber pro Tag 1 Franken gegen Gewährung einer Tageslimite von 1 GB an.

Wählbare Anzahlungsgebühren

Die neuen Abzahlungsverträge für das mobile Gerät gliedern sich nach verschiedenen Anzahlungsgebühren. Man wählt, wie viel von Anfang an bezahlt wird, und legt somit selber die monatliche Abzahlungsgebühr fest. Ist das Gerät nach 24 Monaten abbezahlt, bezahlt ein Kunde einfach das Telefonieabo weiter. Dadurch ergibt sich mehr Flexibilität bei der monatlichen Abzahlung eines Neugeräts.

Wenig- und Durchschnittsnutzer profitieren kaum

Comparis empfiehlt Wenig- und Durchschnittsnutzern weiterhin günstige Prepaid-Angebote. Das Vergleichsportal kommt beim Nachrechnen zum Fazit, dass die neuen Sunrise-Abos leicht günstiger geworden sind, aber nicht viel günstiger als bisher.

Im Direktvergleich zu Swisscom und Orange ist Sunrise im Moment immer noch günstiger. Bei Swisscom ist ein Gerät nach wie vor ans Telefonieabo gekoppelt. Bei Orange ist ein solcher Vertrag nicht zwingend. Orange-Kunden erhalten bei einem Abo ohne Mindestlaufzeit oder ohne Gerät jedoch keine zusätzlichen Rabatte mehr.

Ab dem zweiten Quartal 2014 werden laut Sunrise alle bestehenden Kunden die Möglichkeit bekommen, auf das neue Abo zu wechseln.

Tags: Sunrise

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.