Firmenlink

 

Swisscoms myCloud übermittelt jetzt auch grosse Datenmengen

Swisscom hat ihrem Dropbox-Konkurrenten myCloud einen Filetransfer-Dienst spendiert. Mit diesem lassen sich Dateien mit bis zu 5 Gigabyte verschicken.

von Jens Stark 02.12.2016

«Die Anlagegrösse überschreitet das erlaubte Maximum.» Mit dieser oder ähnlichen Nachrichten teilen E-Mail-Dienste ihren Kunden unmissverständlich mit, wenn der Anhang zu gross ist. Für solche Fälle gibt es zahlreiche Transfer-Dienste wie etwa den von Computerworld beschriebenen Schweizer Dienst Droppy.ch.

Nun gibts ganz ähnliche Funktionalität von Swisscom. Der Schweizer Fernmelderiese hat seinen Onlinespeicher und Dropbox-Konkurrenten myCloud mit einem Transfer-Service ausgestattet. Mit myCloud Transfer lassen sich Dateien bis zu einer Grösse von 5 Gigabyte verschicken. Gemäss Swisscom erfolgen Betrieb und Datenspeicherung von myCloud Transfer vollständig in der Schweiz.

Die schlichte Weboberfläche von myCloud Transfer von Swisscom Die schlichte Weboberfläche von myCloud Transfer von Swisscom Zoom© Screenshot / PCtipp

Und so  funktioniert der Datentransfer: Nach dem Landen auf der entsprechenden Webseite lässt sich von dort über einen Link die zu verschickende Datei auswählen. Danach müssen die Nutzungsbestimmungen akzeptiert werden und myCloud Transfer beginnt mit dem Upload der Datei. Ist dieser ausgeführt, generiert myCloud Transfer einen Link, der an bis zu zehn Empfänger geschickt werden kann. Während zehn Tagen können diese die Dateien herunterladen.

myCloud Transfer funktioniert ohne Login und App-Installation auf Desktop-Computern sowie allen gängigen Smartphones. Der Dienst ist für jeden kostenlos nutzbar. Allerdings gibt es eine Einschränkung: Die Dateien müssen von einer Schweizer IP-Adresse aus hochgeladen werden.

Tags: Swisscom

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.