Wer hat das günstigste Internet-Abo?

UPC, Swisscom und Teleboy haben ihre Geschwindigkeiten erhöht. Doch welches Kombi-Abo lohnt sich nun für wen? Dschungelkompass hat nachgerechnet. Hier drei Nutzungsbeispiele.

von Simon Gröflin 16.11.2016

UPC hat neue Abos eingeführt, Teleboy lancierte ein Internet-Abo. Auch Quickline und Swisscom haben mit ihren Bandbreiten nachgezogen. Doch wer kann im Moment für wen mit dem günstigsten Angebot trumpfen? Dschungelkompass hat nachgerechnet. Allerdings ist ein direkter Vergleich schwierig. Es kommt darauf an, welches Angebot für welches Bedürfnis zugeschnitten ist. Daher hat das Vergleichsportal für drei Nutzungsprofile einen Vergleich gewagt. Als Beispiele nennt Dschungelkompass eine kleine WG, deren Mitbewohner keinen TV-Anschluss benötigen, dafür schnelles Internet für Streaming in 4K-Auflösung beanspruchen. Als zweites Berechnungsbeispiel nennt Dschungelkompass einen ein- bis zweiköpfigen Haushalt, bei dem das TV-Angebot aber Zusatzfunktionen wie sieben Tage Replay und eine Aufnahmefunktion bereitstellen soll. Zu guter Letzt rechnet das Konsumentenportal bei einer mehrköpfigen Familie nach, die auf ein Performance-Angebot angewiesen ist, zumal alle Familienmitglieder Internet, Telefonie, Streaming und TV-Funktionen voll ausschöpfen möchten. Hier die Berechnungsbeispiele:

Die Streaming-WG

Wer: kleine WG ohne TV-Option (4K-Streaming über Internet)

Was: eine Internetleitung mit mindestens 100 Mbit/s

Das günstigste Angebot stammt von green.ch (Fr. 59.–) Das günstigste Angebot stammt von green.ch (Fr. 59.–) Zoom© Screenshot / Dschungelkompass

Verglichen hat Dschungelkompass sowohl mit den Glasfaserangeboten als auch mit den regionalen Internet-Abos. Das günstigste Angebot mit Fr. 59.– hat green.ch zu bieten. Bei Sunrise zahlt man mit Fr. 65.– etwas mehr. Bei beiden Anbietern gibt es einen Festnetztelefonanschluss mit Minutentarifen. Das neue Teleboy-Abo kostet mit Fr. 69.– nur wenig mehr. Letzteres würde aber noch ein Digital-TV-Abo im Paket enthalten, dafür keinen Telefonanschluss. Nicht ganz uninteressant ist die Option von Wingo: Für nur 6 Franken mehr hätte man bei der Swisscom-Tochter anstelle eines Telefonanschlusses ein reines Digital-Abo mit fünffacher Geschwindigkeit (500 Mbit/s).

Der kleine Haushalt

Wer: ein- bis zweiköpfiger Haushalt, TV mit 7 Tagen Replay

Was: Internet mit 30 Mbit/s für bis zu 2 Personen

Günstig: Teleboy hat neuerdings ein Digital-TV-Abo für Fr. 59.– Günstig: Teleboy hat neuerdings ein Digital-TV-Abo für Fr. 59.– Zoom© Screenshot / PCtipp

Hier hat Teleboy mit seinem neuen Angebot für Fr. 59.– die Nase vorn. Für eine optimale Nutzererfahrung rät der Internet-TV-Anbieter anstelle einer Settop-Box zu Apple TV (Fr. 169.–). Green rangiert hier erst an zweiter Stelle mit seinem Angebot von Fr. 69.–, bietet aber nur 20 Stunden Aufnahmekapazität (im Gegensatz zum neuen Teleboy-Abo mit unschlagbaren 1000 Stunden Aufnahmekapazität). Dafür hält der Aargauer Provider einen Festnetzanschluss mit Minutentarifen bereit. UPC und Sunrise offerieren ebenfalls einen Festnetzanschluss mit Minutentarifen und eine eigene Box für je Fr. 79.– bzw. Fr. 80.–.

Nächste Seite: Abos für eine Grossfamilie, Fazit

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • gibino 16.11.2016, 17.58 Uhr

      :cool:

    • d-fense 17.11.2016, 09.05 Uhr

      Da fehlt eindeutig Fiber7 in der Liste... wird auch auf dschungelkompass.ch nicht aufgeführt. 1 Gigabit symetrisch für 64.75 pro Monat, kein Routerzwang, keine künstliche Begrenzung... das Angebot schlägt kein anderer Anbieter.

    • Gaby Salvisberg 17.11.2016, 11.44 Uhr

      Es geht um Kombi-Abos mit Internet und Festnetz – und allenfalls noch TV. Herzliche Grüsse Gaby

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.