Firmenlink

 

Wer hat das günstigste TV-Abo?

M-Budget hat ein neues TV- und Surf-Abo mit «Highspeed»-Internet. Das Vergleichsportal Verivox hat für den PCtipp nachgerechnet, bei welchem Anbieter sich gegenwärtig ein Kombi-Abo wirklich auszahlt.

von Simon Gröflin 02.02.2017

Migros hat ein neues Kombi-Abo für Internet, Fernsehen und Festnetz. Die Downstream-Internetbandbreite wurde von 20 auf 50 Mbit/s angehoben. Kunden bezahlen für das «Kombi 3» weiterhin denselben Preis von Fr. 79.80. Migros wirbt vor allem mit dem Familienprofit wegen der höheren Bandbreite. Das TV-Angebot beinhaltet 120 Sender, davon um die 50 HD-Sender. Inkludiert sind 100 Stunden Aufnahmespeicher für Sendungen in HD-Qualität. Replay, um ältere Sendungen wieder aus der Vergangenheit abzurufen, steht 7 Tage lang zur Verfügung. Gegen einen Aufpreis von 5 Franken im Monat gibt es optional eine zweite TV-Box für zwei Fernseher. Kunden, die nicht aufs Festnetz angewiesen sind, erhalten einen Rabatt von 10 Franken im Monat. Unlimitierte Anrufe ins Schweizer Fest- und Mobilnetz sind aber grundsätzlich inbegriffen.

«Bestehende Kunden profitieren ohne Aufpreis vom selben Geschwindigkeitsvorteil», schreibt Migros. Um sicherzugehen, dass das Speed-Upgrade reibungslos erfolgt, solle man den WinBox-Router über die ON-/OFF-Taste (an der Rückseite des Routers) kurz aus- und wieder einschalten.

«Highspeed» ist anders

«Von Highspeed-Internet würde ich bei einer Geschwindigkeit von nur 50 Mbit im Downstream nicht sprechen», meint Telko-Experte Ralf Beyeler von Verivox auf Anfrage. Auf dem Markt seien Angebote erhältlich, die 1 Gbit/s bieten. «Der grösste Minuspunkt beim Angebot ist der lahme Upstream», so Beyeler. «Nur 5 Mbit/s sind nicht mehr zeitgemäss. In der Schweiz gibt es Angebote mit 1-Gbit/s-Upstream, das ist 200-mal schneller», folgert der Vergleichsexperte. Das M-Budget-Angebot sei zudem eines der ganz wenigen Angebote, die über Glasfaser keine symmetrische Geschwindigkeit böten.

Auf der nächsten Seite hat Verivox für den PCtipp nachgerechnet, bei welchem Anbieter sich die TV-Abos aktuell besonders lohnen. Gleich vorweg: Ein Vergleich ist nicht so einfach. Kunden müssen ihre individuellen TV-Ansprüche prüfen.

Nächste Seite: Die TV-Kombi-Abos im Vergleich

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • Roger515 02.02.2017, 15.33 Uhr

      Der Vergleich ist eigentlich nicht korrekt. theoretisch müssten noch die Spezial-Aktionen und die Mindestvertragslaufzeit berücksichtigt werden. Bspw. bei Sunrise ist das TV (25.- pro Monat) ein Jahr lang geschenkt. Somit wäre das Sunrise Abo nur CHF 45.- Und "Hand-Aufs-Herz": Wer bleibt lange bei einem Anbieter? Sobald die Mindestvertrags-Dauer abläuft wird wieder das günstigste Preis-Leistung-Abo evaluiert... und neu beurteilt.

    • elefant50 02.02.2017, 18.29 Uhr

      Wenn man schon vergleiche macht, sollte man auch die richtigen Daten eingeben. Bei Swisscom VIVO S für Fr. 94.- gibt es nur 100 TV Sender in SD Qualität und nur 60 Sender in HD Qualität! Und nicht wie geschrieben 270, davon 120 in HD.(Swisscom VIVO S TV 2.0 light kostet 94.-) Und wenn man Swisscom VIVO S TV 2.0 Basic nimmt kostet es 109.-. Auch hier würden die Angaben von 270 Sendern davon 120 in HD nicht stimmen. Es sind nämlich 270 Sender in SD-Qualität und 120 HD Sender. Gleich Total 390 Se[...]

    • Charlito 02.02.2017, 19.56 Uhr

      Grundangebot von upc für CHF 36.90 ist das günstigste TV-Abo. 88 Fernsehkanäle, davon 59 in HD-Qualität, inkl. Internetzugang (LAN + WLAN) mit 2 Mbit/s sind sicher nicht viel, aber wenn das Geld knapp ist… Für CHF 59.- hat man 88 Fernsehkanäle, davon 59 in HD-Qualität (inkl. 30h Replay, direkt ab Kabeldose), Internetzugang (LAN + WLAN) mit 40 Mbit/s mit gratis Connect Box und Phone CH. Voraufsetzung: Koaxialkabel ist in Haus Gruss, Charles Die Produkte der Stadtwerke, Swisscom und [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.