Zehnmal schneller im Upload: Swisscom mit neuen Internetabos

Swisscom-Glasfaserkunden erhalten ab dem 8. Juni bei gleichbleibendem Preis symmetrische Up- und Downloads. Vivo-M-Kunden dürfen demnächst mit 100 Mbit/s surfen.

von Simon Gröflin 28.05.2015

Jetzt legt auch Swisscom nach mit symmetrischen Glasfaser-Internetangeboten. Glasfaserkunden werden ab dem 8. Juni ihre Daten fortan gleich schnell hoch- wie herunterladen können. Das heisst: Der Upload wird bei gleichbleibendem Preis zehnmal schneller. Zudem erhalten Kunden beim «Vivo M»-Paket mit 100 Mbit/s einen doppelt so schnellen Internetzugang. Daneben führt die Swisscom ein neues Glasfaserangebot mit 250 Mbit/s Download-Speed ein. Die neuen Angebote seien das Resultat vieler Investitionen in die Netzinfrastuktur, dies sowohl im Kupfer- als auch im Glasfasernetz, heisst es im Communiqué.

Zehnmal höhere Upload-Geschwindigkeit bei Glasfaser

Von dem High-End-Angebot mit Gigabit-Bandbreite dürften vor allem Cloud-Nutzer profitieren, die viel und oft ganze Videos und viel Bildmaterial in Dienste wie Facebook, YouTube oder Flickr hochladen. Auch die persönliche Datensicherung würde in Diensten wie iCloud, Dropbox oder Docsafe durch die erhöhte Upload-Bandbreite deutlich schneller vonstatten gehen, betont der Telko. 

100 Mbit/s für Kunden des «Vivo M»-Pakets

Bei dem «Vivo M»-Kombipaket verdoppelt der Provider ab dem 8. Juni die heimische Internetbandbreite auf 100 Mbit/s. Kunden mit Kupferanschluss profitieren von bis zu 20 Mbit/s Upload-Geschwindigkeit; Glasfaserkunden werden in den Genuss einer symmetrischen Bandbreite von je 100 Mbit/s kommen. 

Neues Schnellsurfabo: «Internet 250»

Für alle, die möglichst schnell surfen wollen, hat die Swisscom mit dem «Internet 250» ab dem 8. Juni eine abgespeckte Glasfaseralternative am Start: Zu einem Preis von Fr. 99.- pro Monat kriegen Kunden ein Einzel-Glasfaserabo mit bis zu 250 Mbit/s Download- und 50 Mbit/s Upload-Speed. Das «Internet 250» liesse sich optional auch mit TV-Optionen und Festnetz kombinieren. 

Letzteres Abo dürfte auf das 250er-Abo der UPC Cablecom abzielen. Jedoch kann Swisscom nur in den erschlossenen Glasfaserregionen die angepeilten Kunden erreichen. Erst kürzlich hat Swisscom mit «Wingo» ein alternatives Fiberabo für die jüngere Zielgruppe lanciert. Die früheren Einzelinternetabos (für Kupferkunden) hat die Swisscom seit September letzten Jahres aus dem Sortiment genommen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.