Adobe warnt: Unbedingt Shockwave updaten

Adobe hat im Shockwave Player eine Lücke entdeckt, über die Malware auf Computer geschleust werden kann.

von Florian Bodoky 28.10.2015

Gestern hat das US-Unternehmen Adobe einen ausserplanmässigen Patch für den Shockwave Player veröffentlicht. Dieses Update schliesst eine Sicherheitslücke, welche vom Unternehmen mit der höchsten Prioritätsstufe in Sachen Sicherheit bewertet wurde. 

Offenbar können Angreifer die Lücke missbrauchen, um Malware auf Endgeräte zu schmuggeln. Offenbar sei dies aber bis dato noch nicht versucht worden. Betroffen sind sämtliche Shockwave Player Versionen bis 12.2.0.162 - sowohl für Windows als auch für Apples OS X.

Alle Nutzer sollten demnach die aktualisierte Version (Nummer 12.2.1.171) auf ihren Systemen installieren. Das Update findet sich auf der Downloadseite von Adobe.


    Kommentare

    • aandima 29.10.2015, 20.14 Uhr

      Der Shockwave Installer auf Adobe versuchte bei mir ein Symantec Produkt zu installieren. Als ich das ablehnte meldete die Firewall aber trotzdem den Zugriff eines Progrämmchens (irgend etwas mit "..stub") zum Symantec Server. Da ich die Kommunikation mit meinem ESET Antivirus unterbunden habe weiss ich jetzt nicht was geschehen wäre wenn ich nicht abgeblockt hätte. Es zeigt wieder einmal mehr dass den Adobe Produkten Flash und Shockwave immer weniger Vertrauen geschenkt werden kann -jedenfalls[...]

    • RetoHa 30.10.2015, 14.18 Uhr

      Hi, also wenn Du den Adobe-Produkten die kalte Schulter zeigen willst, dann braucht Dich davon nichts abzuhalten. Nutze einfach Google Chrome, der bringt seinen eigenen Flash Player mit, und besorge Dir einen guten PDF Viewer. Der PDF X-Change Editor ist um längen besser als der Mist, den Adobe mit DC oder dem Acrobat 11 ausliefert. Grüsse

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.