Firmenlink

 

App-Berechtigungen: Google soll Nutzern entgegenkommen

Der Informationsdienst Bloomberg meldet, dass Android-User wieder mehr Kontrolle über die App-Berechtigungen erhalten sollen. Diese Möglichkeit wurde mit Android 4.4.2 zunächst entzogen.

von Florian Bodoky 11.05.2015

Gemäss Bloomberg plant der Suchmaschinendienst Google, den Nutzern von Android wieder mehr Mitsprache bezüglich App-Berechtigungen zu geben. Seit Android-Version 4.3 war es möglich, gewissen installierten Apps einzelne Rechte zu entziehen und sie ohne diese Rechte weiterzunutzen. So konnte man beispielsweise Standort- oder Kontaktdaten vor dem Zugriff von Apps bewahren. 

Mit der Android-Version 4.4.2 wurde diese Möglichkeit wieder gestrichen. Die Installation von Apps war nur mit der Akzeptanz aller Rechte möglich. Wer gewisse Daten vor einem Zugriff schützen wollte, konnte die betreffende App lediglich wieder deinstallieren oder das Smartphone rooten.

Dieses Mitspracherecht soll angeblich nun wieder eingeführt werden. Noch ist aber nicht bekannt, ab wann und in welchem Umfang. Möglicherweise wird Google dies im Rahmen seiner Messe  «Google I/O 2015» bestätigen und präzisieren. 


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.