Firmenlink

 

App gibt volle Kontrolle über Android-Rechte

Informatiker der Universität Saarbrücken haben eine Android-App namens «SRT AppGuard» entwickelt, mit der man präzise bestimmen kann, welche Zugriffsrechte eine App erhält.

von Hannes Weber 06.07.2012

Googles mobiles Betriebssystem Android pflegt eigentlich einen vorbildlichen Umgang mit Zugriffsrechten: Vor der Installation einer jeden Anwendung erhält man einen detaillierten Bericht mit den erforderlichen Zugriffsrechten. Das Problem: Man kann diesen Anforderungen nur vollständig zustimmen oder sie komplett ablehnen. Es ist nicht möglich, nur einzelne Zugriffsrechte, beispielsweise den Zugriff auf die Telefonkontakte, zu untersagen. Da das Rechtesystem von Android aus Entwicklersicht ausserdem nicht ganz einfach ist, erfordern viele Apps einfach mal pauschal sehr viele Zugriffsrechte, um zu verhindern, dass die App wegen fehlender Rechte nicht ordnungsgemäss funktioniert.

AppGuard überwacht Systemzugriffe

SRT AppGuard für Android SRT AppGuard für Android Zoom Die kostenlose Android-App SRT AppGuard soll dies nun ändern. Die Anwendung wurde von Informatikern der Universität Saarbrücken rund um Professor Michael Backes und dessen Spin-off Backes SRT entwickelt. Sie soll es ermöglichen, die Zugriffsrechte einer beliebigen App anzuzeigen und nach Belieben zu ändern. Dazu durchkämmt die Anwendung den Code einer App und sucht nach jenen Stellen, wo auf bestimmte Systemteile zugegriffen wird. An jenen Stellen wird dann eine Art Alarm-Trigger eingebaut, der es ermöglicht, die Systemzugriffe einer App fortan gezielt zu überwachen und bei Bedarf zu unterbinden.

So kann man beispielsweise gezielt verhindern, dass eine bestimmte App auf das Internet zugreift oder von der Kamera des Smartphones Gebrauch macht. Das Besondere an SRT AppGuard: Die Anwendung funktioniert auch ohne dass man das Gerät rooten muss, um volle Administratorrechte zu erhalten. Ausserdem ist die Anwendung laut den Entwicklern sehr einfach aufgebaut und kann so auch ohne technische Kenntnisse genutzt werden. Die einzige Bedingung für die App: Man muss mindestens Android-Version 3.0 installiert haben.

Google entfernt AppGuard aus Play Store

Zugriffsrechte lassen sich mit AppGuard nach Belieben entziehen Zugriffsrechte lassen sich mit AppGuard nach Belieben entziehen Zoom Am Donnerstagabend hat Google SRT AppGuard aus dem Play Store entfernt. Wieso, das wissen die Entwickler nicht, man stehe derzeit mit dem Internetgiganten in Kontakt. Denkbar ist aber, dass Google schlicht kein derart mächtiges Tool dulden will. Falls Sie den SRT AppGuard dennoch jetzt ausprobieren möchten, können Sie die APK-Installationsdatei auch direkt von der Entwicklerseite herunterladen. Um die APK-Datei von dort installieren zu können, müssen Sie in den Android-Systemeinstellungen die Installation von Apps aus fremden Quellen erst erlauben.

Achtung: Wenn Sie eine App mit SRT AppGuard überwachen wollen, muss diese dazu neu installiert werden. Laut den Entwicklern gehen dabei alle gespeicherten Daten der entsprechenden Anwendung verloren. Das Einschränken von Zugriffsrechten kann ausserdem dazu führen, dass Apps nicht mehr richtig funktionieren. Auch werden überwachte Apps nicht mehr ordnungsgemäss mit Updates versorgt.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    • c0d3r ph4ant0m 09.07.2012, 10.23 Uhr

      LBE Privacy Guard (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.lbe.security.lite&hl=de) beherrscht diese Funktion schon länger, jedoch muss dafür das Gerät gerootet werden. Da diese App schon sehr lange im Android Store verfügbar ist, denke ich nicht, dass es für Google ein Problem darstellt, dass die Berechtigungen entzogen werden. Viel eher ein Problem ist, dass SRT ohne Rootrechte auf den Bytecode anderer Programme zugreifen kann. Dies ist äusserst kritisch, da sich auf die selbe [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.