Brandgefahr: Warum man das Handy beim Laden besser nicht ins Bett mitnimmt

Akkus von Smartphones können beim Laden richtig heiss werden. Besonders gross ist die Brandgefahr, wenn das Handy nachts unter die Decke oder unters Kissen rutscht.

von Simon Gröflin 24.02.2016

Die New Yorker Polizeibehörde warnt auf Twitter mit Bildern von Brandfällen, verursacht durch Handys, die sich beim Laden unter dem Kopfkissen erhitzt haben. Es ist daher nicht die beste Idee, ein Handy während des Aufladens ins Bett mitzunehmen, um noch ein paar YouTube-Videos anzuschauen. Grund: Ein Smartphone kann auf einer weichen Unterlage die Wärme schlecht abführen. Rutscht der elektronische Alltagsbegleiter dann während der Nacht unter die Decke oder unters Kopfkissen, ist das Brandrisiko noch grösser. Das kann sowohl durchs Aufladen bedingt sein, aber auch durch zusätzliche Prozesse, die entweder im Hintergrund laufen oder benutzerseitig im Gange sind. Die NYPD kann offenbar aus Erfahrung sprechen und belegt dies mit vier getwitterten Fotos.

Legen Sie Ihr Mobiltelefon nicht unter das Kissen, wenn Sie schlafen oder Ihr Gerät laden, meldet das 33. Revier der New Yorker Polizei (NYPD).

Tags: Handy

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.