Firmenlink

 

Bund empfiehlt das Abkleben von Webcams

Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes (Melani) empfiehlt, alle Webcams abzukleben. Dadurch schütze man sich vor unerwünschten Zuschauern.

von Florian Bodoky 04.05.2015

Im Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes (Melani) weist die Behörde erneut auf verschiedene IT-Sicherheitslücken in Privathaushalten hin. Speziell erwähnt wird das Thema Webcams.

Wie bereits letzten November bekannt wurde, fielen Tausende von Webcambesitzer einem Hackerangriff zum Opfer. Darunter befanden sich nach neusten Erkenntnissen auch 141 Webcams aus der Schweiz. Diese wurden gehackt und auf einer Website zur Einsicht freigegeben.

Passwort ändern und abkleben

Melani rät, einerseits das vom Hersteller vorgegebene Standardpasswort für den Zugriff auf die Webcam zu ändern. Neben üblichen Vorsichtsmassnahmen wie Firewalls wird empfohlen, Webcams, die sich nicht in aktivem Gebrauch befinden, abzukleben.

Dies betreffe nicht nur externe, sondern auch interne, fix verbaute Webcams, wie sie bei Laptops oder Tablets heute Standard sind. Auch Überwachungskameras für Kleinkinder oder sonstige Cams, die über einen Webzugriff verfügen, sollen abgeklebt und nur im Gebrauchsfall (Skype o.ä.) wieder entfernt werden. 


    Kommentare

    • hifi 06.05.2015, 14.39 Uhr

      Abkleben oder Post-iten? Das ist momentan ein grosses Thema im Netz. Eine kleine Firma in Zürich bietet dazu eine geniale Lösung an. Kleine Kunststoff Schieber, welche selbsthaftend über die Webcam geklebt werden. Benötigt man die Cam, einfach den Schieber bewegen und sie ist wieder offen. Hier der Link dazu https://soomz.io/de/products Ich habe alle Webcams so behandelt und das System funktioniert prima. Viele Grüsse hifi

    • Pagnol 06.05.2015, 18.52 Uhr

      Ich bräuchte genau 1 Stück = € 9,90 :mad: 1 cm schwarzes Isolierband = 0,00 :D (mehrmals verwendbar!)

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.