Chrome erhält «Site Isolation»

In der jüngsten Ausgabe 63 von Chrome hat Google dem hauseigenen Browser unter anderem ein neues Security-Feature spendiert.

von Jens Stark 14.12.2017

Chrome hat in der jüngsten Version 63 für Windows, macOS und Linux ein paar Sicherheits-Features erhalten. Wichtigster Baustein ist dabei ein Verfahren, das Google «Site Isolation» nennt. «Dabei werden die Inhalte jeder geöffneten Webseite in einem separaten Prozess gerendert und damit von den anderen Websites isoliert», schreibt Chrome-Produktmanager Matt Blumberg in einem Blog-Beitrag und meint, dass dieses Verfahren mehr Sicherheit böte als bisher verwendete Sandboxing-Techniken.

Hier stellen Sie die Features ein Hier stellen Sie die Features ein Zoom© Google

Durch Site Isolation soll verhindert werden, dass Code von einer Webseite auf einer weiteren ausgeführt werden kann. Vor allem für Unternehmensanwender sei dies interessant, heisst es bei Google. Site Isolation lässt sich generell aktivieren oder auf bestimmte Sites beschränken, etwa auf das Intranet einer Firma.

Chrome wird bei den meisten Anwendern automatisch im Hintergrund auf die jüngste Version aktualisiert. Unter den Menüpunkten Hilfe – Über Google Chrome kann überprüft werden, ob die neuste Version installiert wurde. Falls nicht, lässt sich hier manuell ein Update anstossen.

Tags: Chrome

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.