Cyberbedrohungen in der Schweiz: Auch Hacker machen Sommerferien

Gemäss unserem Schweizer Security-Barometer haben sich Malware-Schreiber und Netzwerkangreifer im Juni merklich zurückgehalten. Die Gründe.

von Jens Stark 09.07.2018

Auch in Sachen Cybergefahren scheint es eine Saure-Gurken-Zeit zu geben. Dies suggerieren zumindest die Zahlen des jüngsten Schweizer Security-Barometers, das Computerworld in Zusammenarbeit mit dem IT-Security-Spezialisten Symantec monatlich präsentiert. So zählten die Sicherheitsexperten im Juni 2018 hierzulande 59'284 Malware-Vorfälle. Das sind ganze 36,7 Prozent weniger als noch im Mai.

Netzwerkattacken und Malware-Vorfälle waren im Juni 2018 gemäss Schweizer Security-Barometer stark rückläufig Netzwerkattacken und Malware-Vorfälle waren im Juni 2018 gemäss Schweizer Security-Barometer stark rückläufig Zoom© PCtipp / Symantec

Auch beim Blocken von Netzwerkattacken hatten die Security-Experten von Symantec hierzulande weniger zu tun als im Vormonat. Diese nahmen um 19 Prozent ab. Ähnliches gilt für Online-Banking-Trojaner. Hier zählten die Virenjäger gut 14 Prozent weniger Schädlinge in der Schweiz. Einzig bei den Word-Makros verzeichnet das Security-Barometer ein Plus von gut 5 Prozent.

Wachsam bleiben

Candid Wüest, Threat Researcher bei Symantec Schweiz, äussert daher die Vermutung, dass auch die Cyberkriminellen Sommerferien machten. Allerdings sollte man sich ob der erfreulichen Zahlen nicht in falscher Sicherheit wiegen. «Denn wir sehen derzeit viele Vorkassen-Betrugs-E-Mails, die einen angeblichen Lotteriegewinn versprechen», berichtet Wüest.

Registrierte Attacken in der Schweiz in Prozent der weltweit erkannten Attacken Registrierte Attacken in der Schweiz in Prozent der weltweit erkannten Attacken Zoom© PCtipp / Symantec

Natürlich gehe es Cyberkriminellen mit diesen Schreiben nur darum, persönliche Daten zu sammeln und die eine oder andere Gebühr abzuzocken. «Wenn etwas zu gut ist, um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr», meint er und rät dringend, solche Mails sofort zu löschen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.