Firmenlink

 

Google-Werbung schlechter erkennbar

Google hat die Kennzeichnung der Werbeeinträge in der Suchmaschine verändert. Neu sind Werbeeinträge deutlich schwieriger von normalen Suchergebnissen zu unterscheiden.

von Luca Diggelmann 13.03.2014
Die neuen Google-Anzeigen heben sich weniger stark von den normalen Suchergebnissen ab Die neuen Google-Anzeigen heben sich weniger stark von den normalen Suchergebnissen ab Zoom Augen auf: Werbeeinträge in der Google-Suche sind neu schwerer erkennbar. Anstatt der hellgelben Hinterlegung sind die Einträge nur noch mit einem gelben Marker mit dem Text «Anzeige» versehen. Als Unterteilung kommt dazu nur eine feine Linie, die leicht übersehen wird.

Google will damit die bezahlten Werbeeinträge mehr mit den eigentlichen Suchergebnissen vermischen. Somit werden die Werbungen häufiger angeklickt und für Google rentabler. Experten warnen Google aber davor, Suchergebnisse und Werbung noch mehr zu vermischen. «Es kann nicht im Interesse von Google sein, Nutzer unabsichtlich auf Werbung klicken zu lassen», so Leo Dalakos, Vizepräsident bei der Marketingagentur Performics, gegenüber PCWorld.com. «Das könnte die Nutzerzufriedenheit beeinträchtigen und die Leute zur Konkurrenz treiben.»

In der deutschen Version der Google Suche ist die Werbung noch ein wenig besser erkennbar, da das Wort «Anzeige» mehr Platz braucht als «Ads».


    Kommentare

    • knobli 13.03.2014, 23.01 Uhr

      Natürlich ist es im Interesse von Google, Nutzer unabsichtlich auf Werbung klicken zu lassen, das gibt Geld. Als Quasi-Monopolist kann man sich solch aggressives Verhalten problemlos erlauben. Die Dummen sind die Kunden, die jeden Click von Nicht-Interessierten zahlen. Die Leser ärgern sich über den Anbieter, der Anbieter ärgert sich über die Ausgaben, nur Google freut sich. Dabei ist Google in dieser Hinsicht nur der Summton, seine Werbung bewegt sich vorläufig noch nicht. Aber was sich der PC-[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.