Firmenlink

 

Hacker stehlen Kreditkartendaten von Adobe

Der Software-Riese Adobe ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Daten von 2,9 Millionen Kunden sind entwendet worden, darunter auch Kreditkartendaten.

von Hannes Weber 04.10.2013

Wie Adobe gestern in einer Mitteilung erklärte, wurde das Software-Unternehmen Opfer eines Hackerangriffs. Die Angreifer hätten sich Zugang zu Kundendaten verschafft und Daten von 2,9 Millionen Adobe-Kunden entwendet. Unter den gestohlenen Informationen seien Namen, verschlüsselte Kreditkartendaten und weitere Angaben. «Zum jetzigen Zeitpunkt glauben wir nicht, dass die Angreifer unverschlüsselte Kreditkartendaten von unseren Systemen entwenden konnten», so Adobe.

Passwörter zurückgesetzt

Adobe muss einen Datendiebstahl erklären Adobe muss einen Datendiebstahl erklären Zoom

Als Vorsichtsmassnahme seien alle Passwörter von betroffenen Kunden zurückgesetzt und diese per E-Mail informiert worden. Adobe empfiehlt den Betroffenen weiter, die Passwörter bei allen Diensten zu ändern, wo sie dieselbe Benutzernamen-Passwort-Kombination verwendet haben.

Kunden, deren Kreditkartendaten gestohlen wurden, sollen separat über das weitere Vorgehen und mögliche Schutzmassnahmen informiert werden. Adobe arbeitet jetzt mit den Behörden zusammen, um herauszufinden, wer hinter den Angriffen steckt. Man werde «entschieden vorgehen», um solche Ereignisse in Zukunft zu verhindern.

Auch Adobe-Quellcode entwendet

Abgesehen von Kundendaten wurde laut Adobe auch Quellcode von einigen Produkten entwendet, darunter Adobe Acrobat und ColdFusion. Derzeit bestehe aber für die Nutzer dieser Software kein erhöhtes Risiko, da man keine Kenntnis von bestehenden Zero-Day-Exploits habe. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Kunden aber jeweils die aktuellsten Versionen der Software verwenden und sämtliche verfügbaren Sicherheits-Updates installieren.

Tags: Adobe, Hacker

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.