Firmenlink

 

Jetzt kann auf Google Chrome gesprochen werden

Google bringt nun die automatische Stimmsuche auf den Chrome-Browser.

von Simon Gröflin 27.11.2013
Okay Google .. Wenn's annähernd funktionieren würde Okay Google .. Wenn's annähernd funktionieren würde Zoom Notebook- und Desktop-Anwender können nun ohne Tippen eine Google-Suche ausführen: Die Suchanfrage wird einfach nur laut gesprochen. Die Erweiterung kann bereits vom Chrome Web Store geladen werden. Sobald das Hinzufügen der Erweiterung innerhalb von Chrome bestätigt wurde, wird sich beim nächsten Aufruf der Google-Suche rechts vom Feld ein kleines Mikrofon erkenntlich zeigen.

Bitte laut sprechen

Die Sprachsuche startet sich mit den Worten «OK Google». Es muss jedoch laut gesprochen werden. Auf die Frage englische Frage «Where is London?» gab die Google-Computerstimme allerdings lustige Auskünfte wie «Wettervorhersage von morgen». Auf die Aufforderung eines Google-Befehls «pictures of», der direkt Bilder suchen sollte, gefolgt vom Namen «Tina Turner», versteht Google zwar «Tina Turner», die Bildersuche muss dennoch nachträglich beziehungsweise manuell geklickt werden. Bei der Suche nach berühmten Persönlichkeiten liest die Computerstimme eine kurze Information aus Wikipedia vor.

Fazit

Die Erweiterung reagierte zwar in unserem Test jedes Mal auf den «OK Google»-Befehl, erkannte aber unsere deutschen und englischen Suchterme ungenau. Bis jetzt fielen unsere ersten Tests eher ernüchternd aus. Sei vermerkt, dass die Anwendung sich noch im Beta-Status befindet. Getestet wurde auf einem MacBook Pro mit Chrome-Version 31 auf höchster Mikrofonlautstärke.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.