Meltdown und Spectre: alle BIOS-Updates im Überblick

Nach und nach lancieren Mainboard-Hersteller BIOS-Updates gegen die Gefahren von Meltdown und Spectre. Wir haben eine Übersicht erstellt.

von Florian Bodoky 20.02.2018

Meltdown und Spectre gehören wohl zu den grössten Sicherheitslücken der letzten Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte. Seit die Probleme im Spätherbst letzten Jahres bekannt geworden sind, hat man allenorts Patches und Bugfixes entwickelt, die so gut wie möglich gegen die Gefahren schützen sollen. Betriebssysteme, Browser und weitere Software wurde damit versorgt. Allerdings reichen Software-seitige Updates nicht, da sich die Probleme im Chipsatz von fast allen Intel- und AMD-Prozessoren befinden. 

Der genaue Auslöser ist unter dem Begriff «speculative execution» bekannt, einem Prozess, mit dem moderne Prozessoren ihre Performance steigern können. Deswegen braucht es Patches für das BIOS. Die Hersteller der entsprechenden Mainboards sind für die Entwicklung dieser Patches aber wiederum auf die Microcode-Updates von Intel und AMD angewiesen. Diese wiederum sorgten jüngst für Probleme mit System-Reboots. Deswegen sollte man aktuell noch vorsichtig sein, wenn man die entsprechenden BIOS-Updates einspielen möchte.

Zuvor sollten Sie aber gegebenenfalls noch zwei Vorkehrungen treffen:

  1. Bringen Sie in Erfahrung, ob Sie von den Problemen betroffen sind.
  2. Falls Sie es nicht wissen: So finden Sie heraus, welches Mainboard in Ihrem Gerät verbaut ist.

Folgende Hersteller bieten trotz der teilweise auftretenden Probleme bereits BIOS-Updates an (Einspielen auf eigene Gefahr):

Hersteller

Link

Asus

Asus-Updates

ASRock

ASRock-Updates

Gigabyte

Gigabyte-Updates

EVGA

EVGA-Updates

MSI

MSI-Updates

Intel

Intel-Updates


    Kommentare

    • Johnny B Good 20.02.2018, 22.16 Uhr

      Alles toll, aber bei ASUS liest man nichts und eine Supportanfrage ist eine Abendfüllende Geschichte, bei der ich den PC zerlegen muss um auf CPU, Grafikkarte und RAM etc Seriennummern zu suchen und ev. zu finden. Dann leben wir halt eben mit einem roten No bei in Spectre weiter. Irgendwie gewöhnt man sich fast dran. Johnny B. Good

    • Sascha Zäch 21.02.2018, 07.09 Uhr

      Alles toll, aber bei ASUS liest man nichts und eine Supportanfrage ist eine Abendfüllende Geschichte, bei der ich den PC zerlegen muss um auf CPU, Grafikkarte und RAM etc Seriennummern zu suchen und ev. zu finden. Dann leben wir halt eben mit einem roten No bei in Spectre weiter. Irgendwie gewöhnt man sich fast dran. Johnny B. Good Hallo Johnny Unter https://www.asus.com/News/V5urzYAT6myCC1o2 gibts zusätzliche Infos zu Asus. Welches Mainboard Du hast, kannst Du via Anleitung unter [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.