Firmenlink

 

Nicht klicken: Kapo Zürich warnt vor Trojaner-Mails

Übers Wochenende ist eine grosse Anzahl falscher Mails mit dem Absender «Kantonspolizei Zürich» von einem unbekannten Urheber versendet worden.

von Patrick Hediger 12.06.2017

Seit Freitagvormittag, 9. Juni sind dubiose Spam- bzw. Phishing-Mails mit angeblichem Absender der Kantonspolizei Zürich im Umlauf. Die Kantonspolizei Zürich und das GovCERT empfehlen, die Mails nicht zu öffnen und ungelesen zu löschen. Die KaPo schreibt dazu auf ihrer Website:

Seit zirka 12 Uhr erhalten wir diverse Anrufe sowie Nachrichten von Privatpersonen, die Mails erhalten haben, welche angeblich von uns stammen. Die Mails beinhalten einen Link, in dem die Mailadresse info@goldentech-e.com integriert ist. Diese Mails sind gefälscht und stammen nicht von der Kantonspolizei Zürich. Sie dienen vermutlich dazu, persönliche Daten der Empfänger zu erhalten.

Beispiel der gefälschten Mail
Beispiel der gefälschten Mail Zoom© Screenshot / Kapo Zürich

Ermittlungen über die Urheberschaft der falschen Mails werden zurzeit von der Abteilung Cybercrime der Kantonspolizei Zürich durchgeführt.

Die Kapo Zürich rät, sich folgendermassen zu verhalten:

  • Nicht auf die Mail reagieren
  • Link auf keinen Fall anklicken
  • Keine persönlichen Daten eingeben
  • Mail ungelesen löschen

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.