Firmenlink

 

NSA kann auf Smartphones mitlesen

Die NSA kann auch auf den grossen Smartphone-Betriebssystemen mitlesen. Wie Der Spiegel berichtet kann sich der US-Geheimdienst bei iOS, Android und BlackBerry Zugang verschaffen.

von Luca Diggelmann 09.09.2013
Die NSA kann laut geheimen Dokumenten direkt auf Smartphones zugreifen Die NSA kann laut geheimen Dokumenten direkt auf Smartphones zugreifen Zoom Das deutsche Nachrichtenmagazin Der Spiegel will aus geheimen Dokumenten des US-Geheimdienstes weitere Informationen zum Ausmass der NSA-Spionage erfahren haben. So soll die NSA nicht nur auf PCs und bei Internetdiensten geschnüffelt haben, sondern auch direkt auf Smartphones zugegriffen haben. Explizit erwähnt werden Apples iOS, Google Android und BlackBerry OS. Bei diesen Geräten soll die NSA Zugang zu den Nutzerdaten erhalten haben. Dazu gehören Kontaklisten, SMS, Notizen und Aufenthaltsorte. Laut den Unterlagen hat die NSA für jeden der Hersteller eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet.

Im Falle von iOS und BlackBerry schleuste sich die NSA beim Synchronisieren des Geräts mit einem PC ein. Mindestens 38 iPhone-Anwendungen konnten vom US-Geheimdienst überwacht werden. Sogar zu dem als unknackbar bezeichnete BlackBerry-Mailsystem soll die NSA Zugriff erlangt haben. Auf eine Anfrage von Spiegel meinte BlackBerry, es sei nicht die Aufgabe des Unternehmens, zur angeblichen Überwachung durch die Regierung Stellung zu nehmen. Eine vorprogrammierte Hintertür gebe es keine.

Laut Spiegel lassen die eingesehenen Dokumente auf eine zielgerichtete Überwachung einzelner Geräte schliessen. Die Operationen, die in den Dokumenten beschrieben sind, seien wohl massgeschneidert auf Einzelfälle und ohne das Wissen der betroffenen Unternehmen ausgeführt worden.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.