Firmenlink

 

Phishing-Versuch mit Apple-Mails

Die Kobik hat eine Warnmeldung zu gefälschten Apple-Mails herausgegeben. Betrüger versuchen einmal mehr mit täuschend echt wirkenden E-Mails an Zahlungsinformationen von Opfern zu gelangen.

von Simon Gröflin 30.07.2014
Öffnet man den Link der vermeintlichen Phishing-Mail, sieht man eigentlich schon der URL an, dass es sich nicht um eine Apple-Seite handeln kann Öffnet man den Link der vermeintlichen Phishing-Mail, sieht man eigentlich schon der URL an, dass es sich nicht um eine Apple-Seite handeln kann Zoom Die Kobik warnt vor einem neuen Phishing-Versuch mit E-Mails mit Absender Apple. Einmal mehr versuchen Betrüger an Kreditkartendaten zu gelangen. Empfänger erhalten eine Bestätigung zu einer iPhone-Bestellung, die über die Kreditkarte abgewickelt wurde. Geködert werden Opfer mit einer angeblich möglichen Stornierung der Zahlung. Klickt man auf diesen Link, wird man auf eine gefälschte Apple-Seite geleitet, wo Kreditkartendaten bzw. Zahlungsinformationen eingegeben werden sollten.

Die E-Mail kann man getrost wieder löschen. Wie immer gilt: Man sollte nie auf irgendwelche Links in E-Mails klicken, auch wenn deren Absender auf den ersten Blick vertraulich wirken - erst recht, wenn es um irgendwelche Zahlungsinformationen geht. Ausserdem sollte die URL der sich öffnenden Seite geprüft werden.

Man darf solche Verdachtsmomente jederzeit auch der Kobik direkt melden.

Tags: Phishing

    Kommentare

    • Alex80 31.07.2014, 23.52 Uhr

      Diese Mail habe ich heute auch bekommen. Wenn man mit der Maus über die verlinkten Texte fährt, sieht man schnell wo diese hinführen.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.