Firmenlink

 

Post warnt vor Betrugsmails

Momentan verschicken Betrüger E-Mails im Namen der Schweizerischen Post. Sie versuchen damit, persönliche Daten abzugreifen und Rechner mit Malware zu infizieren.

von Luca Perler 17.10.2017

Auf der Webseite der Schweizerischen Post ist momentan ein grosses rotes Banner zu sehen. Damit warnt das Unternehmen vor betrügerischen E-Mails, die gegenwärtig in dessen Namen versendet werden. «In letzter Zeit haben sich vermehrt Kunden an uns gewandt, die solche E-Mails erhalten haben», bestätigt ein Unternehmenssprecher.

Wie die Post auf ihrer Webseite schreibt, werden die Mails von folgenden Adressen aus verschickt:

  • info@post.ch / info@poste.ch / info@posta.ch / info@swisspost.ch
  • die-post@pakete-inland.info
  • noreply@post.ch
  • info@tntswisspost.com
  • service@post.ch
  • swiss@post.ch-privatkunden-ch.info
  • info@post-schweiz.cf
  • support@post.ch
  • loginp@post.email.ch
  • «Die Post <ksjdjksd@speedyclubdeprovence.com>» oder sogar nur «Die Post»

Die gefälschten E-Mails können laut Angaben der Post unterschiedliche Inhalte aufweisen. Die Betrüger versuchen damit etwa, persönliche Daten oder Kreditkartendaten abzugreifen. Links würden Opfer auch auf infizierte Server weiterleiten, die Rechner mit Malware infizierten. Auf ihrer Webseite listet die Post acht konkrete Beispiele zu den aktuellen Täuschungsversuchen auf.

Die Post fordert Empfänger solcher Mails auf, sie zu löschen und Anhänge keinesfalls zu öffnen. Wer angehängte Dokumente oder Dateien öffnet, sollte sein System mit einer aktuellen Antiviren-Software auf möglichen Malware-Befall prüfen, schreibt das Unternehmen abschliessend.

Tags: Malware

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.