Firmenlink

 

Schüler brechen in Schulserver ein

Das Gymnasium Kirschgarten (Basel) hat zwei besonders IT-affine Schüler. Sie hackten den Schulserver. Aufgeflogen ist das Ganze erst nach einem Jahr - und auch nur wegen eines dummen Fehlers.

von Sandra Adlesgruber 30.05.2012
PCtipp Top 100

Die Top-100-Produkte des Jahres im PCtipp.
Jetzt Print-Ausgabe per PayPal kaufen.

Es sei die Herausforderung gewesen, die zwei Gymnasiasten dazu animiert hätte, den Server ihrer Schule zu hacken. An dem darauf gelagerten Datenmaterial der Schüler hätten sie kein Interesse gehabt. Dies berichtet die Basellandschaftliche Zeitung (bz). Aufgeflogen sei der Angriff erst nach einem Jahr, als die Täter den Bildschirmhintergrund gewechselt hätten.

Junge Hacker vergriffen sich am IT-Netz ihrer Schule Junge Hacker vergriffen sich am IT-Netz ihrer Schule Zoom Zwar hätte es gemäss Rektor Jürg Bauer im Schulnetz eine Lücke gegeben, dennoch müssen die jungen Täter über entsprechend gutes Know-how verfügen, um sich Zugriff zum Schulserver zu verschaffen.

Haft und Geldstrafe

Die bz warnt etwaige Nachahmungstäter, dass es sich bei einem derartigen Einbruch um kein Kavaliersdelikt handelt. Schliesslich kann dies mit bis zu drei Jahren Haft oder mit Geldstrafen sanktioniert werden. In einem ersten Schritt hat das Gymnasium Kirschgarten nichts beschönigt, die Schüler über den Vorfall via Brief informiert und aufgefordert, ihre Passwörter zu ändern.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.